Berlin : Die Legolandrätin ist gewählt

-

Es konnte nur eine geben – und die Berlinerin Jona Markgraf ist es geworden: Die 37-Jährige wird am weltweit ersten „Legoland Discovery Centre“ im Sony Center am Potsdamer Platz mitbauen. Sie wurde aus rund 300 Bewerbungen ausgesucht und hat sich im dreistufigen Casting erst gegen 34 und zuletzt gegen elf Konkurrenten durchgesetzt, wie die Verantwortlichen berichten. Die Künstlerin werde nächste Woche im Legoland im dänischen Billund eingearbeitet. Markgraf hat die Hochschule der Künste und ein Biologiestudium an der FU absolviert.

Das „Legoland Discovery Centre“ soll Besucher ab Ostern auf 3500 Quadratmetern in eine interaktive Welt holen. Im Mittelpunkt steht Berlin, das im Miniformat aus tausenden Legosteinen nachgebaut wird. Wer nach den avisierten zwei Stunden noch bleiben möchte, kann selbst noch ein wenig weiterbauen.

Um den mutmaßlichen Traumjob als Modellbauer hatten sich auch Lehrer, Computerfachleute und Ingenieure beworben, wie es hieß. Im ersten Durchgang war ein spontanes, beliebiges Werk aus 70 bereitliegenden Steinen binnen einer Viertelstunde gefragt. Im zweiten Teil sollte in einer Stunde ein Pilz gebaut werden. Die Endrunde ähnelte eher einem Vorstellungsgespräch: „Da ging es auch um Bauchgefühl, wer wie gut ins Team passt“, heißt es. Und da sei Lona Markgraf eben am sympathischsten gewesen. Und drei ihrer Konkurrenten können sich zumindest noch Hoffnung auf Nebenjobs im Lego-Ländchen machen. ddp/obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben