Berlin : Die Liebe in Zeiten von Ebay

Thomas Gottschalk beim Bundestreffen des Online-Marktplatzes

-

Schon zwei Vasen hat Thomas Gottschalk bei Ebay eigenhändig ersteigert. Ob dies ihn qualifizierte, gestern im Tempodrom das erste deutschlandweite Treffen aller registrierten EbayNutzer zu eröffnen? Er selbst vermutet, dass seine Karriere der Erfolgsgeschichte des bekanntesten Online-Marktplatzes ähnle, man ihn deshalb eingeladen habe.

Egal. Gewohnt unterhaltsam aßen Gottschalk und Ebays Deutschlandchef Philipp Justus „Meisterknacker“ aus dem Erzgebirge – natürlich im Internet gehandelt – um die Wette, stellten der „Community“ das Ebay-Liebespaar Roswitha und Frank vor und erzählten von „Powersellern“. Das sind Nutzer, die bei Ebay schon hunderte Male Dinge verkauft haben.

Frank Turban ist so einer. Angefangen hat der Berliner als Sammler von Figuren aus Überraschungseiern. Bei einer USA-Reise kam er auf die Idee, seine Sammlerwut zum Nebenverdienst zu nutzen. Er erstand tausende „Beanie-Babys“, eine Art Stofftiere, und verkaufte sie später wesentlich teurer. Seit vier Jahren nutzt er dazu das Angebot von Ebay, online mit Interessenten zu handeln. Da der gelernte Außendienstler vor zwei Monaten arbeitslos wurde, hat er nun vor, das Ganze professionell zu betreiben.

Rosanne Höfer dagegen ist erst vor kurzem auf den Geschmack gekommen. Als ihr Mann keine Karten mehr für ein Rockkonzert bekam, versuchte sie ihr Glück im Internet. Und war prompt erfolgreich: Sie ersteigerte zwei Karten, „günstiger als auf normalem Weg“. Seitdem hat das Fieber sie gepackt.

2500 Nutzer sind zum „Ebay Live“-Treffen angereist, um sich auszutauschen und schulen zu lassen, in Einsteigerkursen und Profi-Seminaren. Und wer von der Theorie genug hatte, konnte ein „Wetten, dass“-Outfit von Thomas Gottschalk ersteigern. jul

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar