Berlin : Die Magenfreundlichen

Cathrin Brandes und Anita Printz bereiten Feinkost zu: Chutneys und Saucen, die man verschenken kann

Aliki Nassoufis

Riesige Berge Äpfel und Zwiebeln liegen auf dem Küchentisch. Anita Printz schält sie, schnippelt sie klein, zermahlt Gewürze im Steinmörser und gibt alles zusammen in den großen Topf. Es zischt, dampft, aber schon nach kurzer Zeit haben sich die Zutaten zu einer hellen Creme verbunden. „Schneeprinz“ ist die neueste Kreation der 48-Jährigen. Wenn noch Curry mit eingerührt wird, ist die „Eisprinzessin“ fertig, etwas dunkler und süßer als ihr Bruder.

Anita Printz kocht nach dem Ayurveda-Prinzip. „Ein ganzheitliches Konzept, das Körper und Geist gut tut“, sagt sie. Also: Keinen Quark mit Obst essen, denn der Quark wird erst nach zwei Stunden verdaut. Bis dahin liegt das Obst im Magen und gärt. Das gibt Bauchweh. Anita Printz scheint das ayurvedische Prinzip verinnerlicht zu haben. Ein ruhiger, in sich ruhender Mensch. Doch wenn es um ihre Passion geht, ist sie kaum zu bremsen. Sie erzählt. Von der richtigen Mischung der Zutaten, von falscher Ernährung, die zu Verschlackung führt und von der Anzeige, die sie zufällig in der Zeitung fand. „Ausbildung zur Ayurveda-Köchin“ stand da. „Innerhalb von fünf Minuten hatte ich mich entschieden: Ich schmeiße meinen Job als Bürokauffrau hin.“ Vor einem Jahr gründete sie die „Feinkost-Manufaktur“. „Ich umsorge gerne andere Menschen“, sagt sie. „Das geht mit Kochen besonders gut.“

Die Freude am Brutzeln teilt sie mit ihrer 35-jährigen Marktstand-Nachbarin, Cathrin Brandes. „Kochen ist etwas Kreatives, mit dem ich Menschen glücklich machen kann“, sagt auch sie. Cathrin Brandes kommt aus einer Familie, in der alle viel am Herd standen. Dennoch wurde sie erst Anwältin für Arbeitsrecht. 2002 dann die Kehrtwende. „Ich wollte mit meinen Händen arbeiten.“ Die sind ständig in Bewegung, auch, wenn sie nicht kocht. Wenn sie redet, fürs Foto die Gläser hübsch anordnet oder einen Weihnachtsstern als Deko aus der Tasche zieht. Für ihre Firma „Feinkost Brandes“ kreiert sie besondere Konfitüren, Ketchups und Chutneys, kalte Soßen, die zu Fleisch oder Fisch gegessen werden. Wie Anja Printz steht auch Cathrin Brandes tagelang in der Küche, stückelt Kürbis, reibt Ingwer und raspelt Kokosnuss klein. Zum guten Ende des Kochens stehen knallrote neben grellgelb gefüllten Gläsern. „Ich experimentiere gerne und werfe auch mal verschiedene Zutaten zusammen“, sagt sie. „Da kann man kaum was falsch machen.“ Quitte mit Holunder und Kürbis mit Rosine – das passt. Zur Weihnachtszeit hat sie sich feinere Mixturen ausgedacht: Zwetschgen-Cognac-Konfitüre und JohannisbeerChili-Chutney. „Das schmeckt wunderbar zu Wild und Lamm“, sagt Cathrin Brandes. „Ehrlich!“

Cathrin Brandes, Feinkost Brandes, Tel. 78095553 (www.feinkost-brandes.de) Anita Printz, Feinkost Manufaktur, Tel. 61659628 (www.ayurveda-koechin.de)

Sie wollen Chutneys und Pasten kochen lernen und, in Gläser verpackt, als Weihnachtsgeschenk mitnehmen? Dann kommen Sie zum Workshop.

Am Montag, 13.12., von 18 bis 21 Uhr zeigen die Feinkostköchinnen im Restaurant am Karlsbad, Karlsbad11, Tiergarten, wie’s geht. Kosten: 20 Euro, max. 15 Teilnehmer. Anm. ab sofort von 10-18 Uhr unter Tel. 78095553 oder 0170-1840507.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben