Berlin : Die Mehrheit will Sandstein

Und der Gewinner ist - Sandstein"! Keine Überraschung angesichts des deutlichen Vorsprunges bei der "Abstimmung" über die künftige Farbe des Brandenburger Tores. 56 036 Pfennige konnte die in den letzten Jahrzehnten gewohnte Farbgebung des Tores auf sich vereinigen, teilte Bausenator Peter Strieder (SPD) am Dienstag nach Abschluss der Aktion mit. Auf den 2. Platz kam Grau mit 19 086 Pfennigen. Weiß erreichte mit 12 190 Stimmen den 3. und Milchkaffee mit 7516 den 4. Platz.

Die Pfennige im Wert von 948,28 Mark kommen wie angekündigt der Sanierung des Tores zugute. "Die hohe Zahl der Teilnehmer beweist das außerordentliche Interesse am wichtigsten Wahrzeichen unserer Stadt", sagte Strieder. Er werde das Ergebnis der Abstimmung - und die Empfehlungen eines Fachkolloqiums - dem Senat vorlegen, dem die Entscheidung aufgrund des eindeutigen Votums der Bürger "leicht fallen wird", erwartet Strieder.

Und der Gewinner ist - Dietmar Duwert! Bei dem kleinen Ratespiel des Tagesspiegels schätzte unser Leser aus der Konrad-Wolf-Straße in Hohenschönhausen die Zahl der Pfennige für die Siegerfarbe mit 55 000 am genauesten. Dafür erhält er ein naturgetreues Keramik-Modell des Brandenburger Tores mit seinen Seitenhäuschen in den Maßen 25 mal 17,5 Zentimetern. Gespendet hat es die Firma "Max 2001", die Berlin-Souvenirs und -Accessoirs herstellt und vertreibt. Herr Duwert und die nächsten neun besten Teilnehmer unseres Ratespiels werden einen Gutschein für das Keramik-Tor zugeschickt bekommen (die nicht ganz so guten Schätzer erhalten ein kleineres Modell), mit dem sie sich ihren Gewinn im Ladengeschäft von "Max 2001" in der Helmholtzstraße 2-9 in Charlottenburg abholen können.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben