• Die meisten Kaufhäuser bleiben jedoch geschlossen, da sie keine Einigung mit ihren Betriebsräten erzielen konnten

Berlin : Die meisten Kaufhäuser bleiben jedoch geschlossen, da sie keine Einigung mit ihren Betriebsräten erzielen konnten

sik

Am kommenden Sonntag können die Geschäfte in Berlin aus Anlass der Berliner Festwochen erstmals in diesem Jahr ohne Sondergenehmigung öffnen. Der Senat hatte die Sonderöffnungen für insgesamt vier Sonntage erlaubt. Auch am 26. September dürfen die Läden zwischen 12 und 17 Uhr geöffnet werden, dann wegen des Berlin-Marathons.

Trotzdem können die Kunden nicht damit rechnen, am nächsten Sonntag unbegrenzt shoppen gehen zu können. Zumindest in der City bleiben fast alle großen Kaufhäuser geschlossen, da sie keine Einigung mit ihren Betriebsräten erzielen konnten. Dieses Problem hat der Kaufhof am Alexanderplatz nicht mehr: Er hat über ein sogenanntes Einigungsstellenverfahren eine Vereinbarung mit seiner Personalvertretung erzielt. Das Kaufhaus kann folglich die vier vom Senat bewilligten Sonntagsöffnungen ebenso wahrnehmen wie die verlängerten Öffnungszeiten am Sonnabend. Das KaDeWe will jetzt auch den Weg des Einigungsstellenverfahrens gehen, nachdem der Betriebsrat den zusätzlichen Öffnungszeiten am Sonntag nicht zugestimmt hatte. Man befinde sich in der Abstimmungsphase und müsse sich auf ein längeres Verfahren einstellen, sagte KaDeWe-Sprecherin Karin Tauer. Auch Wertheim am Kurfürstendamm wird am Sonntag geschlossen bleiben. Geschäftsführer Volker Pesarese sagte, er hoffe jedoch, dass Wertheim die beiden Sonntage am 17. Oktober und 7. November nutzen könne. Diese seien ohnehin vom Umsatz her interessanter. Der Tag des Berlin-Marathons sei für Wertheim ohnehin nicht so günstig, da der Zieleinlauf vor dem Kaufhaus liege.

Bei den beiden Karstadt-Sporthäusern am Zoo und in der Friedrichstraße wird zwar noch mit den Beschäftigten verhandelt, man gehe aber davon aus, an den kommenden beiden Sonntagen nicht zu öffnen. Auch das Kaufhaus Galeries Lafayette an der Friedrichstraße wird die nächsten beiden Sonntage geschlossen sein. Das Kaufhaus hatte aber schon einmal aus Anlass der langen Nacht der Museen am Sonntag geöffnet.

Im benachbarten Quartier 206 hingegen wird man in den meisten Geschäften einkaufen gehen können. Das Medienkaufhaus Dussmann ist ebenfalls geöffnet wie auch etliche Geschäfte des Europa-Centers. Ansonsten werden um den Kurfürstendamm nach Angaben der AG City wahrscheinlich nur die Geschäfte öffnen, die bereits über Sondergenehmigungen verfügen: "Uns fehlen die Magneten KaDeWe und Wertheim."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben