Berlin : Die meisten Mitarbeiter sind noch in Bonn

-

MINISTERIEN

Im Bonn-Berlin-Gesetz wurde 1994 festgelegt, dass der größte Teil der Arbeitsplätze in den Ministerien in Bonn bleiben sollen. Der Grundsatz gilt bis heute. 2004/05 wurden in Berlin knapp 8400 Beschäftigte gezählt, in Bonn waren es etwa 9300. Nur in fünf Bundesministerien (Auswärtiges Amt, Inneres, Finanzen, Justiz, Wirtschaft und Arbeit) arbeitete die Mehrzahl der Mitarbeiter in Berlin . Mit einem Anteil von 85 Prozent steht das Außenministerium an der Spitze. Schlusslicht ist das Verteidigungsministerium mit 16 Prozent. Von 14 Bundesministerien haben sechs ihren ersten Dienstsitz in Bonn : Landwirtschaft, Verteidigung, Gesundheit, Umwelt, Bildung und wirtschaftliche Zusammenarbeit.

PENDLER

Die Mitarbeiter der Bundesministerien pendeln mit Linienflugzeugen zwischen Bonn und Berlin. Die Flugpreise werden im Ausschreibungsverfahren ausgehandelt. Im Jahr 2000, als der Parlaments- und Regierungssitz Berlin voll funktionsfähig war, zählte das Bundesverkehrsministerium 129 691 Flüge . In den folgenden Jahren verringerte sich die Zahl der Flüge geringfügig, 2004 waren es wieder 130 782. Allerdings konnten die Kosten deutlich verringert werden. Während für Pendlerflüge im Jahr 2000 noch 24,05 Millionen Euro bezahlt wurden, stabilisierten sich die Flugkosten seit 2002 auf jährlich 10 bis 11 Millionen Euro. Spitzenreiter waren 2004 das Innen- und das Verteidigungsministerium mit 23 928 bzw. 20 443 Flügen. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben