Berlin : Die Meister der japanischen Miniaturdichtung im Haus der Kulturen

ak

Noch ist die lange Haiku-Nacht im Haus der Kulturen nicht angebrochen. Bis zur Abschlussveranstaltung am Sonnabend haben Berliner Haiku-Dichter noch zweifach Gelgenheit, am selben Ort die japanische Miniaturdichtform und ihre Apologeten näher kennenzulernen.

Heute, 19.30 Uhr, spricht Irmela Hijiya-Kirschnereit vom deutschen Japaninstitut in Tokio zur "Kunstform des Haiku zwischen Tradition und Moderne". Der Theorie folgt am Freitag, ebenfalls um 19.30 Uhr, die Praxis: Die Haiku-Meister Kaneko Tohta aus Kumagaya und David Cobb aus Braintree/Essex tragen ihre Gedichte vor und kommentieren anschließend Haikus aus dem Publikum. Auch am Sonnabend, finden vor der Prämierung der besten Haikus des Tagesspiegel-Wettbewerbs, ab 18 Uhr Dichterworkshops mit Haiku-Experten statt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben