• Die mit 10 000 Mark dotierte Auszeichnung wird zum 6. Mal von der Akademie der Künste vergeben

Berlin : Die mit 10 000 Mark dotierte Auszeichnung wird zum 6. Mal von der Akademie der Künste vergeben

Der Komponist Orm Finnendahl, Leiter des Instituts für Neue Musik an der Hochschule der Künste in Berlin, erhält den Busoni-Kompositionspreis 1999. Die Preisverleihung findet am Donnerstag (20.30 Uhr) im Rahmen eines Konzerts in der Neuen Nationalgalerie statt. Der von dem Berliner Komponisten Aribert Reimann gestiftete Preis ist mit 10 000 Mark dotiert und wird von der Akademie der Künste zum sechsten Mal vergeben.

Der 1963 geborene Finnendahl studierte in Berlin und Stuttgart Komposition bei Frank Michael Beyer, Gösta Neuwirth und Helmut Lachenmann und beschreibt sein Arbeitsfeld als "Interesse an elektronischen Medien" unter Einbeziehung technologischer Hilfsmittel wie Computer, Zuspielbänder oder Live-Elektronik. Anlässlich der Preisverleihung wird sein neuestes Werk "Versatzstücke" für Klavier und Live-Elektronik uraufgeführt.

Der mit 4000 Mark dotierte Busoni-Förderpreis geht an den 1972 geborenen Studenten Kilian Schwoon.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben