• DIE NEUE ADRESSE DER USA Die Eröffnung der Repräsentanz am Pariser Platz: „Ein neues Kapitel“

DIE NEUE ADRESSE DER USA Die Eröffnung der Repräsentanz am Pariser Platz : „Ein neues Kapitel“

Was Amerikanern die neue Botschaft bedeutet

Peter Dollé, Fernsehjournalist:

„Ich finde es ganz, ganz toll, dass die Botschaft wieder auf dem Grundstück ist, das sie ursprünglich gekauft hat. Das ist symbolisch für den Prozess der deutsch-amerikanischen Freundschaft.“

Todd Fletcher, Komponist: „Ich weiß, dass die Botschaft als Gebäude umstritten ist. Aber alles hat mit Verständigung zu tun. Sie ist, wie sie sein muss in dieser Zeit. Und sie ist ein Zeichen dafür, dass wir weiter vorangehen können in der deutsch- amerikanischen Freundschaft. Das ist ein neuer Anfang, darüber freue ich mich.“

Cynthia Barcomi, Konditorin: „Die Botschaft ist ein Prachtstück für Amerika am Pariser Platz. Mit meinem täglichen Leben hat sie aber nicht viel zu tun. Ich werde wohl erst wieder hingehen, wenn ich meinen Pass erneuern muss. Außerdem habe ich meine eigenen Botschaften für amerikanische Kultur: meine Cafés in der Bergmann- und Sophienstraße.“

Mary Ellen von Schacky-Schulz , Kunst-Expertin: „Wunderbar! Die US-Botschaft wieder im neuen Berlin am Brandenburger Tor. Und dass George Bush senior dabei ist, finde ich fabelhaft.“

Gayle Tufts, Sängerin: „Die Botschaft sieht aus wie ein Motel in einem Stephen- King-Gruselroman. Übernachten würde ich da nicht. Die Bedeutung? Kann ein Gebäude Brücken bauen? Ich hoffe, dass Obama Präsident wird, dann wird das vielleicht was. Es wäre schön, wenn eine neue Botschaft auch eine neue Diplomatie, einen neuen Dialog bedeutet. Das Interesse ist auf beiden Seiten da.“

Jocelyn B. Smith, Sängerin: „Ich bin seit 1984 Gast in Berlin. Ich bin hier zu Hause. Die neue Botschaft bedeutet viel. Wir stehen vor neuen Chancen zwischen den USA und Deutschland. Es gibt viel Hoffnung, auch wegen Obama. Aber ich bin Musikerin, keine Politikerin. Bei meinem Auftritt heute werde ich mit vier Chören auf der Bühne stehen. Wir wollen mit offenen Augen und offenen Herzen unsere Neugierde und unseren Optimismus mit dem Publikum teilen.“

Gahl Burt, Kuratorium American Academy: „Ich hatte gestern eine Tour durch die Botschaft und habe mich die ganze Zeit in den Arm gezwickt, weil es so unglaublich war, das Brandenburger Tor vom Pariser Platz aus zu sehen. Ich finde die Botschaft bescheiden, geschmackvoll historisch. Sie ist genau an dem Platz, an dem sie sein sollte.“

Deidre Berger, Kunstexpertin: „Ich finde es wichtig und richtig, dass wir unsere Botschaft im Herzen Berlins jetzt wiedereröffnet haben. Durch die zentrale Lage und die neuen Veranstaltungsmöglichkeiten dort wird es ein wichtiger Treffpunkt werden, was erfreulicherweise die amerikanische Präsenz in Berlin bestimmt auch auf politischer Ebene unterstreichen und verstärken wird. Ich freue mich auf ein neues Kapitel in den deutsch-amerikanischen Beziehungen.“

Kevin Cote, Medienberater: „Das Gebäude ist mir zu massiv und zu undurchsichtig. Es sieht nicht einladend aus. Die Botschaft spiegelt nicht mein Verständnis von Amerika wider.“

Aufgezeichnet von Jan Oberländer

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben