Berlin : Die neue Luftbrücke

Erfolg der Direktflüge: Amerikaner entdecken Wochenendreisen an die Spree. Tourismus-Branche rechnet mit neuen Rekordzahlen

Rainer W. During

Der Berliner Flugverkehr kommt jetzt auch auf der Langstrecke in Schwung. Am Dienstag konnte Delta Air Lines in Tegel bereits den 10 000. Passagier auf der erst am 3. Mai eröffneten New York-Verbindung begrüßen. Am morgigen Freitag nimmt als weitere US-Gesellschaft Continental Airlines die Strecke zum zweiten New Yorker Airport in Newark auf. Auch neue Routen nach Fernost sollen nicht mehr lange auf sich warten lassen und der Europa-Verkehr boomt dank der Billigflieger Easyjet, Air Berlin sowie Germanwings ohnehin. Der Aufschwung belebt auch den Hauptstadt-Tourismus. Mit 17 Millionen Berlin-Passagieren und 15 Millionen Übernachtungen zeichnen sich neue Rekordwerte ab. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Reisenden aus Großbritannien um gut die Hälfte, aus Italien um rund ein Drittel.

„Die große Resonanz übertrifft alle unsere Erwartungen“, sagt Delta-Verkaufsleiterin Kimberley Long-Urbanetz. Die Flüge sind in der Regel zu 90 Prozent ausgelastet. Für die Sommermonate sind selbst in der teuren Business-Class bereits drei Viertel aller Sitze verkauft, so Continental Deutschland-Chef Steve Knackstedt. „Wir haben aus den Fehlern anderer Airlines in der Vergangenheit gelernt und sind hier, um langfristig auf der Strecke zu bleiben.“ Die Lufthansa hatte ihre USA-Flüge ab Berlin 2001 nach wenigen Monaten eingestellt.

Die Attraktivität Berlins in den USA wird durch die neuen Nonstopflüge weiter gesteigert, so Natascha Kompatzki von der Berlin Tourismus Marketing GmbH. Jetzt könne man die Stadt den Amerikanern auch als Ziel für ein verlängertes Wochenende anbieten. „Wir sehen das unwahrscheinlich positiv“, betont auch der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes, Interconti-Chef Willy Weiland. Mit den Airlines haben alle großen Hotels Paketangebote für amerikanische Touristen vereinbart.

Große Hoffnungen setzen beide auch auf Kongressbesucher aus den USA, die wegen mangelnder Direktverbindungen bisher meist an Berlin vorbeiflogen. Neben der BTM werben auch beide Fluggesellschaften in den Vereinigten Staaten für den Besuch der deutschen Hauptstadt. Das Continental-Bordmagazin widmet Berlin im Juli die Titelstory.

Auch nach Fernost könnte es bald neue Verbindungen geben: Die neue Fluggesellschaft Oasis will nach Hongkong fliegen und eine namhafte chinesische Airline plant ebenfalls, Berlin ab dem nächsten Frühjahr anzusteuern. Ab September wird auch die Niedrigpreis-Fluggesellschaft Virgin durchstarten. Mit bisher 7,5 Millionen Passagieren verzeichnen die Berliner Flughäfen in diesem Jahr bereits einen Zuwachs von 20 Prozent.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben