Die Pfaueninsel : Infos und Tipps

Foto: Thilo Rückeis
Foto: Thilo Rückeis

GESTERN

Friedrich Wilhelm II. erwarb 1793 die 68 Hektar große Insel und ließ dort einen Park mit ländlichem Anwesen schaffen. Die Insel mit Schlösschen wollte er als Rückzugsort für sich und seine Geliebte Wilhelmine nutzen. Als alles fertig war, starb er. Für Friedrich Wilhelm III. und seine Gattin Luise war sie Sommersitz. Schinkel entwarf die neogotischen Gebäude, Lenné machte den Park für den König zum zoologischen und botanischen Garten.

HEUTE

Für die Erhaltung des Gartendenkmals – seit 20 Jahren gehört es zum Weltkulturerbe – sind 15 Mitarbeiter der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten da. Gerade im Luisenjahr macht sich die Insel schön. Derzeit werden Panoramawege wiederhergestellt. Blattpflanzenbeete am ehemaligen Palmenhaus werden restauriert. Die Landwirtschaft soll wieder in den Blickpunkt rücken: Äcker werden mit Kartoffeln, Roggen, Hafer und Luzerne bestellt, der Bauernhof an der Meierei mit Tieren belebt. Nach 170 Jahren sind die Wasserbüffel zurückgekehrt – eine Leihgabe für vier Monate von Biolandwirtin Sonja Moor.

TIPPS

Führungen über die Insel mit Gebäuden und Meierei jeden Samstag, 15 Uhr, inkl. Überfahrt 8, erm. 6 Euro. Familienführungen „Luises Insel entdecken“ (Kinder ab 6 Jahren) 5.6., 3.7., 14.8., 28.8., 11.9., 9.10., 23.10. je 14.45 Uhr zu 8, erm. 6 Euro, Familienticket 15 Euro. Anm. 0331/969 42 00 oder info@spsg.de. Ticketverkauf an der Anlegestelle.

WANN, WO

Pfaueninselchaussee 100, Zehlendorf. Die Insel ist mit der Fähre zu erreichen. Keine Tiere mitbringen, Fahrradfahren verboten. lei

0 Kommentare

Neuester Kommentar