Berlin : Die Pläne variieren

-

Vor allem Geschäfte in der Innenstadt möchten ihre Kunden länger bedienen. So kündigt das Kulturkaufhaus Dussmann , das schon seit Jahren werktags bis 22 Uhr verkauft, Öffnungszeiten bis 23 Uhr an. Auch alle zehn verkaufsoffenen Sonntage sollen genutzt werden. Der Karstadt -Konzern, zu dem das

KaDeWe und Wertheim gehören, möchte seine wichtigsten Warenhäuser bis 22 Uhr öffnen und dort auch die Sonntagsverkäufe nutzen. Je nach Standort will auch die Kaufhof -Gruppe ihre Häuser unterschiedlich lange öffnen; die Details stehen noch nicht fest. Ähnlich geht die ECE -Gruppe vor, zu der die meisten Shoppingcenter gehören: Während etwa die Potsdamer Platz

Arkaden an jedem Werktag bis 22 Uhr verkaufen wollen, ist dies im Weddinger Gesundbrunnencenter nur von Donnerstag bis Sonnabend vorgesehen. Die

AG City hat Anlieger des Ku’damms und der Tauentzienstraße für heute Abend eingeladen, um über einheitliche Zeiten zu beraten. Ein Vorschlag des

Europa-Centers lautet, donnerstags bis sonnabends bis 22 Uhr und an möglichst vielen Sonntagen zu öffnen. CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar