Berlin : DIE PLATTENSPIELERIN

In der Neujahrsnacht in einem Club aufzulegen, ist eine Herausforderung. Die Leute gehen mit besonderen Erwartungen aus, sie haben am nächsten Tag frei und können deshalb lange feiern. Da will man natürlich niemanden enttäuschen. Letztes Jahr habe ich zum Jahreswechsel im Cookies gespielt, mein Set fing kurz nach Mitternacht an. Da überlegt man sich genau, mit welchem Stück man beginnt. Ich habe an jenem Abend viele Happy-Tracks gespielt, dabei war ich selbst alles andere als glücklich, denn privat hatte ich eine schwere Zeit hinter mir. Doch als ich ans Mischpult trat und all die freudigen Gesichter sah, war das vergessen.

Diesmal spiele ich am Vorabend in Budapest und werde am frühen Silvesternachmittag zurückkommen. Reinfeiern ins neue Jahr werde ich mit Freunden, einige kommen extra aus Schweden. Wir werden erst was essen gehen und um Mitternacht anstoßen. Mein Set im Watergate geht von 3 bis 5 Uhr, ich will aber schon eine Stunde vorher da sein, um ein Gefühl für die Stimmung zu bekommen. Was mir aufgefallen ist, als ich vor fünf Jahren von Stockholm nach Berlin gezogen bin: Hier feiern die Leute viel gelassener ins neue Jahr. Bei uns in Schweden ist der Hype viel größer. Man macht sich Gedanken, wohin man geht, mit wem man feiert, was man anzieht. Hier erscheint mir alles wesentlich beiläufiger und ungezwungener. Man trifft sich und schaut, was der Abend bringt.

Sanna La Fleur Engdahl, 33, ist DJane und Houseproduzentin. Sie legt Silvester ab 3 Uhr im Watergate auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben