Berlin : Die Post kommt später

Personalversammlungen bremsen zwei Tage lang den Betrieb

-

Wegen Betriebsversammlungen bei der Berliner Post am Montag und Dienstag müssen viele Postkunden damit rechnen, dass Sendungen verspätet beziehungsweise erst am folgenden Tag ankommen. Außerdem haben sechs Postfilialen am Dienstag kürzere Öffnungszeiten.

Am Montag kann es Verzögerungen bei der Briefzustellung und Postfachsortierung in den Postleitzahlenbereichen 10, 13 und 14 geben. Dazu gehören Mitte, FriedrichshainKreuzberg, Charlottenburg, Schöneberg, Pankow, Reinickendorf, Wedding, Zehlendorf sowie Teile von Steglitz und Spandau. Am Dienstag ist der Postleitzahlenbereich 12 betroffen (Lichterfelde, Lichtenrade, Neukölln, Tempelhof, Treptow-Köpenick, Marienfelde und Marzahn-Hellersdorf).

Erst nachmittags öffnen am Dienstag die Postfilialen Kantstraße 69, Potsdamer Straße 134-136, Alte Potsdamer Straße 7, Prenzlauer Allee 39, Jägerstraße 67-69 und Charlottenburger Straße 140. Informationen dazu gibt es unter Telefon: 832 00 5200.

Bei den Personalversammlungen geht es um die Streichung des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes für Beamte und um die vergrößerten Zustellbezirke in Berlin. Wie berichtet, sind auch schon rund 20 Klagen von Zustellern gegen die Post anhängig. In den Arbeitsgerichtsverfahren fordern die Briefträger Zuschläge für Arbeitsstunden ein, die über die 38,5-Stunden-Woche hinausgehen. Manche Briefträger haben Touren abgebrochen, weil sie nach zehn Stunden – der gesetzlich zulässigen Höchstarbeitszeit – noch nicht mit der Verteilung fertig waren.CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben