Berlin : Die Radcross-Elite startet in Kreuzberg

sich

Während in der nächsten Woche die Straßenfahrer in Italien noch ihre Weltmeister ermitteln, beginnt am Sonntag für die "Schmuddelkinder des Radsports" in Berlin schon der Winter. Die 35. Austragung des Querfeldeinrennens im Kreuzberger Viktoriapark eröffnet die internationale Cross-Saison, und gleich zum Auftakt trifft sich die Weltelite. Organisator Walter Fechner vom veranstaltenden BRC Zugvogel hat keine Mühen und Kosten gescheut. Insgesamt fünf Weltmeister gehen am Tag der Deutschen Einheit (Beginn 14.20 Uhr) im Katzbachstadion an den Start, darunter der Träger des Regenbogentrikots und Vorjahressieger Mario de Clercq aus Belgien.

Mit von der Partie sind auch die ehemaligen Champions Radomir Simunek (Tscheschien), Daniele Pontoni (Italien) sowie die niederländische Cross-Legende Adrie van der Poel und der zweifache U 23-Weltmeister Sven Nijs (Belgien). Bemüht hatte sich Fechner auch um den Berliner Ex-Weltmeister Mike Kluge, der in diesem Winter seine Karriere beenden will. "Er hat mir gesagt, dass er nicht genug trainiert hat, um mitfahren zu können und deswegen nicht starten kann", sagt Fechner. Kluge war 1995 der letzte deutsche Sieger am Kreuzberg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar