Berlin : Die Rückkehr der qualmenden Diva

Neuauflage der Georgette-Dee-Show „Matrosen, Meer und Mond“ im Tipi

-

Georgette Dee hat viel erlebt – früher als Mann und später als Frau. Von den Höhen und Tiefen in ihrem Leben erzählt und singt sie in ihrer Show „Matrosen, Meer und Mond“. Wegen des großen Andrangs hat das „Tipi“ die GeorgetteDee-Vorstellungen noch einmal ins Programm aufgenommen. Es geht hauptsächlich darum, wie Menschen in die Welt fahren und dann zu sich selbst finden. Die Musik: eine Mischung aus ruhigen Jazz-Klängen und emotionalen Chansons. Die Kabaretteinlagen: mal witzig, mal platt. Dee hat auf dieser Tour ihren Pianisten gegen eine vierköpfige Band eingetauscht – Akkordeon, Gitarre, Bass und Trommel.

„Sie haben Unterhaltung erwartet, und jetzt kriegen Sie Kunst“, sagt Georgette Dee zu Beginn ihrer Show. Da steht sie in einem dunklen Matrosenanzug mit weitem Ausschnitt auf der Bühne, den gewohnten roten Umhang hat sie über die Schultern gelegt. Dee ist ernsthafter geworden, und sie geht weniger auf das Publikum ein. Sie zeigt auf der Bühne, was ihr selbst gefällt. Geblieben ist der Zigarettenkonsum – 36 Stück pafft die Diva während der Vorstellung weg. Unter den Gästen der ersten Show am Dienstagabend waren auch viele prominente Fans: Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele , der besonders Dees „Rumassoziieren“ mag, seine Parteifreundin Krista Sager , die Dee zum ersten Mal auf einer Wahlkampfveranstaltung mit Joschka Fischer erlebt hat – und jetzt Fan ist. Und Max Raabe , der für Georgette Dee extra seine Proben für einen Auftritt in New York unterbrochen hat. „Und das hat sich gelohnt“, sagt er. jule

Georgette Dee & Band, „Matrosen, Meer und Mond“, Tipi – das Zelt am Kanzleramt, Große Querallee, Mitte, 23. März bis 4. April, Di-Sa 20.30 Uhr, So 19.30 Uhr, Karten für 18,50 bis 36 Euro unter 0180-3279358 (9 Cents pro Anruf) oder unter www.tipi-das-zelt.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar