Berlin : Die Schimpansen bleiben hier – für drei Millionen Zoo will neues Affenhaus bauen

und bittet Berliner um Spenden

-

Aufatmen bei Pedro, Karel, Gusta, Lilly und Soko: Die Abschiebung nach China ist abgewendet. Die zweite gute Nachricht aus Berlins Zoo: Die fünf Schimpansen bleiben in der Stadt und bekommen bis Ende nächsten Jahres eine fast dreimal größere Heimstatt. Zoodirektor Jürgen Lange kündigte gestern Vormittag an, ein neues, zusätzliches Affenhaus für diese Menschenaffen und eine weitere Art zu bauen. Aber es gibt auch eine schlechte Nachricht. Die Finanzierung ist noch völlig ungeklärt. Der Finanzvorstand des Zoos, HansPeter Czupalla, geht von Baukosten in Höhe von mindestens drei Millionen Euro aus, während Finanzsenator Sarrazin bereits Kürzungen der Zuschüsse angekündigt hat. Nun appelliert Deutschlands ältester Zoo an die Tierliebe der Berliner – und bittet um Spenden.

„In den letzten Tagen erreichten uns zahlreiche Briefe, E-Mails und Telefonanrufe, offensichtlich ist der starke Wunsch der Berliner, dass die Schimpansen der Stadt erhalten bleiben“, erklärte der Zoodirektor. Darum habe man sich entschlossen, die fünf Affen nicht in einen Tierpark nahe Peking abzugeben. Die Chinesen würden über die Entscheidung umgehend informiert; für die Panda-Dame Yan Yan, zur Zeit „chinesische Botschafterin“ im Berliner Zoo, erwarte man keine negativen Konsequenzen.

Nun sollen die Berliner zahlen: „Wir blicken optimistisch in die Zukunft und bauen auf die Spendenfreudigkeit der Berliner“, hofft Lange, „und wenn erst einmal ein namhafter Betrag zustande gekommen ist, wird uns hoffentlich die Lotto-Stiftung ebenso großzügig unterstützen.“ Spezielle Veranstaltungen zum Spendensammeln seien nicht geplant, der Zoo hoffe aber weiterhin auf die Generosität nachkommensloser älterer Tierfreunde.

Das neue Schimpansenhaus, ein „Afrika-Biotop“, soll im Erweiterungsgelände jenseits des Landwehrkanals gebaut werden. Cheftierpfleger Reimon Opitz atmete gestern auf: „Das ist eine gute Lösung, zurzeit gibt es wegen der Enge für die Schimpansen ständig Streit unter den Tieren. Hoffentlich klappt’s!“olm

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar