Berlin : Die schönsten Plätze, die besten Angebote – eine Auswahl

-

AM ARKONAPLATZ

Der Flohmarkt in Mitte findet jeden Sonntag von 10 bis 17 Uhr statt. Unter den Bäumen wird stilvoll getrödelt. Es gibt übrig gebliebenes Originelles aus Mitte-Wohnungen und Designstücke aus den vergangenen 50 Jahren.

IM TIERGARTEN

Der Klassiker unter den Berliner Flohmärkten. Touristen und Kunstkenner halten hier gleichermaßen Ausschau nach Edel-Trödel . Die Verkäufer sind oft professionelle Anbieter, daher müssen die Käufer meist ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Auf der Straße des 17. Juni, sonnabends und sonntags von 10 bis 17 Uhr.

AM BOXHAGENER PLATZ

Der Trödelmarkt am Boxhagener Platz in Friedrichshain ist jeden Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt buntes Allerlei : Manche verkaufen, was sie jahrelang im Keller gebunkert haben, andere Neuwaren oder selbst gemachte Kunst. Auf dem Platz herrscht familiäre Gemütlichkeit. Recht günstig.

IN FRIEDRICHSHAGEN

Die Verkäufer auf dem Trödelmarkt am Bahnhof Friedrichshagen haben alles rund um die DDR im Sortiment. Es gibt DDR-Nostalgie in Form von Werbeplakaten, T-Shirts und Kaffeetassen. Wer stöbert, kann wirkliche Raritäten finden. Sonntags von 8 bis 16 Uhr.

AM NORDBAHNHOF

Auf dem Flohmarkt an der Gartenstraße in Mitte (Ecke Bernauer Straße) verkaufen Studenten und Anwohner schicke Habseligkeiten. Sonnabends und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

AM KUPFERGRABEN

Der Besuch des Trödelmarkts lohnt sich schon wegen der Kulisse: Wer vom Krimskrams aufschaut, blickt aufs Pergamon-Museum . Und bei Touristen sind die ostalgischen Pelzmützen beliebt. Sonnabends und sonntags von 11 bis 17 Uhr.

AM OSTBAHNHOF

Auf dem Antikmarkt gibt es wenig Kleinkram, dafür viele Möbelstücke und Antiquitäten . Am besten sollte man gleich ein Auto mit großem Kofferraum mitbringen. Oder Freunde zum Schleppen. Jeden Sonntag von 9 bis 17 Uhr.

AM MAUERPARK

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in der Bernauer Straße 63 in Prenzlauer Berg verkaufen vor allem Hobby-Trödler ihr Hab und Gut. Deshalb kauft man hier günstig. Vor allem Platten, Klamotten und Kitschiges. Sonntags von 8 bis 18 Uhr.

AN DER ALTEN BRAUEREI

Den Trödelmarkt an der alten Schultheiß-Brauerei, Berliner Straße 80, kennt man auch unter dem Namen Euroflohmarkt . Er hat sieben Tage die Woche von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Hier gibt es ungewöhnliche Möbelstücke, manchmal entdeckt man wahre Prachtexemplare.

VOR DEM RATHAUS

Vor dem Schöneberger Rathaus bauen je nach Jahreszeit bis zu 300 Händler ihre Stände auf. Hier findet sich fast alles . Sonnabends und sonntags von 8 bis 16 Uhr auf dem John-F.-Kennedy-Platz.

AM LEOPOLDPLATZ

Auf dem Flohmarkt am Weddinger Leopoldplatz regieren sonnabends von 10 bis 16 Uhr Profihändler . Auf Wühltischen bieten sie lauter Nippes wie Plastiktelefone, Schallplatten und Schlüsselanhänger an. Feilschen unbedingt erlaubt! bbu

Mehr Märkte im Internet:

www.meinberlin.de/flohmaerkte

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben