Berlin : Die Show geht weiter

Ein Dekorationsbau-Unternehmen als Mutmacher

-

Drei Monate lang im Jahr 2002 hatte die Firma Ideea in Adlershof nahezu keinen Auftrag. Das Dekorationsbau-Unternehmen war auf die Ausstattung von Events spezialisiert. Nach dem Terroranschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 fiel dieser Markt in sich zusammen. „Wir haben während dieser Zeit aber niemanden entlassen“, sagt Peter Brüggemann, der kaufmännische Geschäftsführer, der zusammen mit seinem Bruder Lutz das Unternehmen 1990 gegründet hatte. Stattdessen verzichtete die Unternehmensleitung auf 15 Prozent des Gehaltes, die 70 Mitarbeiter bekamen fünf Prozent weniger Lohn. Ideea verlagerte sich auf die Konzeption und den Bau von Messeständen. Das folgende Jahr war das erfolgreichste in der Unternehmensgeschichte.

Ideea wird am Donnerstag von der bundesweiten Mittelstandsinitiative „Mutmacher der Nation“ als Landessieger Berlin nominiert. „Wir wollen damit würdigen, wie sich das Unternehmen durch die Krise gebissen hat“, sagt der Projektleiter der Initiative, Dirk Schulte. Mit dem Titel sollen kleine und mittlere Unternehmen geehrt werden, die mit ihrem Engagement und guten Ideen eine Vorbildfunktion einnehmen.

In den Anfängen arbeiteten Lutz und Peter Brüggemann für das DDR-Fernsehen. Lutz Brüggemann wollte ursprünglich Regie studieren und verspürte immer schon eine große Nähe zu Film und Theater. Viele der ersten Mitarbeiter kamen aus dem Bühnenbau. In der ersten Werkstatt, einer ehemaligen Bäckerei, bauten sie Kulissen zusammen. Als das DDR-Fernsehen abgewickelt wurde, blieben Kontakte zum MDR und zum RBB erhalten. Seitdem hat Ideea Fernsehsendungen von der José-Carreras-Gala bis zum Kanzlerduell mit Dekorationen ausgestattet. Mitte der 90er Jahre weitete das Unternehmen das Angebot auf die Ausstattung von Events aus.

In der Krise machten sich die Erfahrungen aus dem Fernsehen bezahlt. „Auf Messen wurde damals immer mehr auf Show gesetzt. Da kannten wir uns aus“, sagt Peter Brüggemann. Mit ausgebildeten Bühnenbildnern habe man einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz gehabt. Heute erwirtschaftet der Konzern 80 Prozent des Umsatzes mit Messen. Er beschäftigt 105 Mitarbeiter. Auf der Luft- und Raumfahrtmesse Ila hat Ideea die Raumfahrthalle ausgestattet. hez

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar