Berlin : Die Stadtmission eröffnet ein instand gesetztes Haus in Moabit

Nach anderthalb Jahren Bauzeit eröffnet die Berliner Stadtmission am heutigen Freitag um 12 Uhr ihr völlig modernisiertes Haus für ehemalige Obdachlose in Moabit. Der Altbau in der Stephanstraße 8 wurde mit Hilfe des Senats für fast fünf Millionen Mark umgebaut und instand gesetzt. In dem Gebäude werden 37 ehemals obdachlose Männer im betreuten Einzel- und Gruppenwohnen begleitet.

Im Erdgeschoss befinden sich die Büros und Gruppenräume der "Wohngemeinschaft Stephanstraße". Die Wohnungen verfügen jetzt über abgezogene Dielen, Stuck an den Decken, neue Badezimmer und Küchen samt Einbauzeile. Liebevoll restauriert wurden auch Fassade, Aufgang und Innenhof des Hauses. Im Dachgeschoss entstanden drei zusätzliche Wohnungen.

Die Stadtmission unterhält nach eigenen Angaben ganzjährig sechs Wohnprojekte mit 121 Wohnungen und 157 Plätzen für Obdachlose. Hinzu kommen ein Übernachtungsheim, eine Krankenstation mit Übergangswohnheim sowie vier Kontakt- und Beratungsstellen. Außerdem kümmern sich fünf ehrenamtliche Ärztinnen und ein Arzt um wohnungslose Menschen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben