Berlin : Die Stiftung dankt

-

Sie wird ihre BerlinPräsenz deutlich erweitern: Die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung legte gestern für ein fünfstöckiges Bürogebäude (für 160 Mitarbeiter) auf dem Köbis-Dreieck an der Klingelhöferstraße den Grundstein. Sehr symbolisch, der erste Stock steht schon. Stiftungspräsident Bernhard Vogel , einst Ministerpräsident, dankte den Steuerzahlern für den Bau. Mit anderen Worten: Der Bund hat politischen Stiftungen zur Stärkung der Berlin-Präsenz Geld gegeben. Vogel sprach von 17 Millionen „Mark“. Er begrüßte Mittes Wirtschaftsstadtrat Dirk Lam precht (für den erkrankten Bezirkschef Joachim Zeller), Staatssekretär Göttrik Wewer aus dem Bundesinnenministerium, Klaus Groth, der das Köbis-Dreieck entwickelt, den Architekten Claus Neumann , den kanadischen Botschafter Paul Dubois . Trotz der Erweiterung, sagte Vogel, werde die Stiftung den Standort im Rheinland behalten. Das sei sie dem Namensgeber schuldig.C. v. L.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar