Berlin : Die Supernase bekommt einen Stern

JESSICA TOMALA

Der Boulevard der Stars vor dem Filmhaus am Potsdamer Platz wird erweitert – 20 Personen der deutschen Film- und Fernsehgeschichte werden mit einem Stern geehrt. Unter ihnen der jüngst von der ARD freigesetzte Thomas Gottschalk. „Dass Gottschalk jetzt einen Stern bekommt, in einer Zeit, in der so viel über ihn gesprochen wird, zeigt auch, dass wir als Jury uns freimachen von den Quoten“, sagt deren Sprecher Hans Helmut Prinzler. „Wir wollen seine Bedeutung in der Fernsehgeschichte würdigen. Deshalb gehört er auf den Boulevard.“ Gottschalk selbst habe sich noch nicht zu seinem Stern geäußert.

Andere frischgebackene Sternbesitzer zeigen sich jedoch sehr angetan: „Den Filmarchitekten Sir Kenneth Adam habe ich telefonisch in London erreicht“, sagt Georgia Tornow, Geschäftsführende Gesellschafterin des Boulevard der Stars. „Er hat sich sehr gefreut und zugesagt, dass er zur Einweihung der neuen Sterne am 3. September nach Berlin kommt.“ Vorher wird der Boulevard, der oft als dreckig und ungepflegt bezeichnet wird, im August wieder fein gemacht. „Ich gebe zu, dass ich mit der Situation nicht zufrieden bin“, so Tornow. „Wir arbeiten aber daran, den Boulevard zu verschönern.“ Außerdem versuche die Gesellschaft momentan, soziale Medien und das Internet stärker mit dem Boulevard zu verknüpfen. Jessica Tomala

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar