DIE TABELLE VERSTEHEN : DIE TABELLE VERSTEHEN

Die eine, für jeden Patienten beste Klinik gibt es nicht. Jeder Mensch findet individuell manche Kriterien wichtiger als andere, wenn er ins Krankenhaus muss. Die Tabelle bietet Ihnen viele Informationen, die Sie für die Wahl nutzen können. Bitte gewichten Sie diese selbst!

Patientenzahlen Das Team in Kliniken, das eine bestimmte Operation häufig vornimmt, entwickelt Routine und hat Erfahrung mit möglichen Komplikationen. Das kann die Heilung sichern oder lebensrettend sein. Außerdem weisen hohe Fallzahlen auf einen guten Ruf der Klinik hin. Möglicherweise ist Ihnen aber ein kleineres, übersichtlicheres Haus lieber. Werfen Sie einen Blick auf die Qualitätsdaten und Ärzteempfehlungen.Stellen Sie diese Ergebnisse zufrieden, spricht nichts dagegen.

Qualitätsdaten Die Werte wurden standardisiert, sodass ein fairer Vergleich der Kliniken möglich ist. Je niedriger die Qualitätszahl, desto besser. Zusätzlich können Sie mithilfe der farbigen Punkte den Wert mit dem Berliner Durchschnitt vergleichen. Dabei wurde der Einfluss des statistischen Zufalls, der bei kleinen Fallzahlen besonders groß ist, berücksichtigt. „Grün“ bedeutet „statistisch belastbar“ gleich gut oder besser als der Durchschnitt, „rot“ bedeutet deutlich schlechter als der Durchschnitt. Weiß ermöglicht diese Aussage nicht so deutlich, weil der Einfluss des Zufalls hoch ist. Die Anzahl der farbigen Punkte in einer Zeile gibt einen guten ersten Überblick über die Qualität. Die genaue Bedeutung eines jeden dieser Langfrist-Indikatoren finden Sie in der Tabellenlegende.

Ärzteempfehlungen Unsere Umfrage unter hunderten Ärzten ermöglicht es Ihnen, die Erfahrung niedergelassener Mediziner zu nutzen. Aber diese Zahl muss für Sie nicht relevant sein, weil Sie eventuell der Empfehlung nur eines einzigen Doktors vertrauen: Ihres Hausarztes. Eine ausführliche Leseanleitung für die Tabelle haben wir in der 1. Folge der Serie am 19. April veröffentlicht. I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben