• Die Wahl der Bürgermeister und Stadträte in den Bezirken: Die Rathauschefin bleibt vor Ort

Berlin : Die Wahl der Bürgermeister und Stadträte in den Bezirken: Die Rathauschefin bleibt vor Ort

Nicht viel verändert hat sich in Reinickendorf, wo Bürgermeisterin Marlies Wanjura mit 45,5 Prozent der Stimmen für die CDU das beste Ergebnis in einem Berliner Bezirk erzielen konnte. So bleibt die in ihrem Heimatdistrikt als "Mutter der Nation" beliebte Kommunalpolitikerin unangefochtene Chefin im Rathaus, auch wenn die CDU mit nur noch 27 Bezirksverordneten die absolute Mehrheit wegen einem fehlenden Mandat abgeben musste. Mit allerdings nur elf Stimmen der anderen Parteien wurde sie wieder gewählt. Da sich in Reinickendorf die mit vier Verordneten neu in der BVV vertretene FDP nicht für eine Koalition entscheiden konnte, mussten sich die beiden bisher stark verfeindeten, großen Parteien arrangieren. So verlief die Wahl des sozialdemokratischen Spitzenkandidaten Peter Senftleben zum neuen Vizebürgermeister auch ohne Probleme. Er leitet künftig das erweiterte Ressort Jugend, Familie und Frauen. Auch ansonsten wurden im Reinickendorfer Bezirksamt die Zuständigkeiten neu verteilt. Marlies Wanjura kümmert sich jetzt neben Gesundheit und Verwaltung um den gesamten Wirtschaftsbereich. Uwe Ewers, der mit 41 Stimmen von allen Dezernenten das beste Wahlergebnis erzielte, betreut neben Schule und Finanzen das Personalressort. Frank Balzer ist außer für Soziales und Sport jetzt auch für die Bürgerdienste verantwortlich. Thomas Gaudszun, der Wirtschaft und Bürgerdienste abgeben musste, bekam dafür neben Wohnen die Bereiche Kultur und Umwelt in seinen Verantwortungsbereich. Er erhielt mit nur 31 Ja-Stimmen die geringste Unterstützung.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben