Berlin : Die Welt kommt nach Berlin - und keiner soll im Abseits stehen

Spiele für die Ewigkeit: Am Freitag beginnt endlich die Fußball-WM. Wie Sie mit uns den Überblick behalten

André Görke

Endlich. Endlich rückt jene Sekunde näher, auf die sich die WM-Organisatoren seit 1993 vorbereitet haben. So lange ist es schon her, dass sich der Deutsche Fußball-Bund um die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2006 beworben hat. Jetzt, 13 Jahre danach, ist sie da: die Sekunde des Anpfiffs.

Berlin wird in diesem Sommer im Mittelpunkt stehen. Sechs WM-Spiele finden im Olympiastadion statt, darunter das Finale am 9. Juli. Eine Million Touristen werden erwartet. Hunderte WM-Partys sind organisiert, Leinwände stehen an allen Ecken der Stadt. Ein überwältigendes Programm – auch für die Berliner.

Damit niemand den Überblick verliert, liegt dem Tagesspiegel an jedem Spieltag der Fußball-WM ein besonderes Magazin bei. Erstellt wird es täglich von den Redakteuren des Tagesspiegels – in Kooperation mit den Magazinen „11Freunde“ und „Zitty“. Mit unseren Partnern veranstalten wir die tägliche Party im „WM-Quartier“, im Kreuzberger Club „Lido“. Wer etwas Glück hat, kann auch die „Tagesspiegel WM-Lounge“ im Sony-Center besuchen. Und weil der Aufenthalt so vieler Menschen in Berlin eine Chance für Politiker ist, über ihre Arbeit zu informieren, unterstützt der Tagesspiegel auch die Bundestagsarena – ebenso wie die Straßenfußball-WM in Kreuzberg.

Seit sechs Jahren steht fest, wer die WM austragen wird. Seitdem haben auch wir uns auf das größte und bunteste Sportereignis der nächsten Jahrzehnte vorbereitet. Für die Leserinnen und Leser. Damit keiner im Abseits steht.

Alle Informationen auch im Netz:

www.tagesspiegel.de/wm2006

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben