Die Wetterwette : Berliner Bäderbetriebe verkaufen Frühbucher-Tickets

Die Bäderbetriebe verkaufen günstige Frühbucher-Tickets für den Sommer. Zu Ostern öffnet schon mal das Strandbad Wannsee – aber vermutlich leider ohne Sonne.

von
Weiß zu Blau. Vor einem Jahr sah es beim Anbaden im Wannsee so aus, bei frischen elf Grad Wassertemperatur. Erinnert sei an Ostern 2013 – da lag viel, viel Schnee.
Weiß zu Blau. Vor einem Jahr sah es beim Anbaden im Wannsee so aus, bei frischen elf Grad Wassertemperatur. Erinnert sei an Ostern...Foto: dpa

Der Sommer ist für die Bäderbetriebe wie die Börse für den Zocker. Unkalkulierbar. Eine Hochrisikojahreszeit. Seit Jahrzehnten geht das so. Ist der Sommer heiß, stehen die Badegäste Schlange – ist er kalt und feucht, bleiben sie weg. Das kann so eine Bäderbetriebe-Jahresbilanz heftig ins Minus drücken.

An der Börse haben sich Broker Termingeschäfte ausgedacht, um das Risiko in Schach zu halten. Die Bäderbetriebe nennen das „Sommerwette“. Ab Montag, 30. März, werden die Einsätze entgegengenommen: 20 Mal Schwimmen in einem beliebigen Freibad der Bäderbetriebe, für 50 Euro. Also 2,50 Euro pro Eintritt statt wie üblich 5,50 Euro. Das Angebot gilt einen Monat lang, bis 30. April. Danach kostet das Frühbucherpaket 70 Euro. Die Sammelkarten sind übertragbar, müssen aber bis spätestens Ende September „abgeschwommen“ werden.

Anbaden am Karfreitag

Wer das Angebot annimmt, wettet auf einen heißen Sommer. Die Bäderbetriebe senken mit dem Angebot ihr Schlechtwetterrisiko. Wird der Sommer tatsächlich heiß, gewinnen die Frühbucher, und die Bäderbetriebe verdienen etwas weniger als bisher in heißen Sommern. Bleibt noch die Frage, ob der Sommer wirklich heiß wird.

„Wenn man seriös antworten will, kann man das nicht sagen“, erklärt Marcus Bolljahn vom Wetterdienst Meteogroup. Die Statistikregel, dass nach zwei schlechten Sommern ein guter kommt, gelte in der Atmosphäre nicht. Es gebe kein Wettergedächtnis und keine Klimamoral. Wer auf den Sommer wettet, muss sich auf seine Intuition verlassen.

Saisonbeginn am Wannsee
Solche Lichtblicke gab es am Karfreitag zumindest kurzzeitig am Strandbad Wannsee.Weitere Bilder anzeigen
1 von 18Foto: dpa
18.04.2014 22:04Solche Lichtblicke gab es am Karfreitag zumindest kurzzeitig am Strandbad Wannsee.

Mehr Substanz hat dagegen die Osterwette. Die Bäderbetriebe öffnen wie jedes Jahr am Karfreitag das Strandbad Wannsee (Wassertemperatur aktuell: zehn Grad). „Das ist zum Appetitmachen“, sagt Bädersprecher Matthias Oloew. Ein Anbaden in der Sonne, sollte sie denn scheinen. Und da genau liegt das Problem. Die Osterwetterprognose ist suboptimal bis durchwachsen.

„Ein typisches Aprilwetter, unbeständig, windig, immer mal ein Regenschauer“, sagt Wetterseismograf Bolljahn. Die Temperaturen vermutet er im unteren zweistelligen Bereich. Die Regenschauer können auch mal kräftiger ausfallen. Immerhin – und da ist sich Bolljahn ziemlich sicher – sei kein Kälteeinbruch, kein Rückfall in den Winter zu befürchten.

Alternative sind Wannseeterrassen

Das baufällige Strandbad-Restaurant „Lido“ wird wohl auch in diesem Jahr geschlossen bleiben. Man sei mit Pächtern im Gespräch, sagte Bädersprecher Oloew, aber eine millionenschwere Sanierung sei den meisten Interessenten zu riskant. Auch sie müssen schließlich auf den Sommer wetten. Eine Alternative, zumindest für solventere Gäste, wären die Wannseeterrassen, deren Neueröffnung für Anfang April avisiert ist.

Das Ausflugslokal Wannsee-Terrassen kehrt zurück
So lässt sich's leben. Der Neubau der Wannsee-Terrassen lockte schon am Eröffnungstag viele Besucher an, darunter einige Stammgäste des Ende 2001 abgebrannten Originals.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: Thilo Rückeis
10.04.2015 20:52So lässt sich's leben. Der Neubau der Wannsee-Terrassen lockte schon am Eröffnungstag viele Besucher an, darunter einige...

Für die beiden Strandbäder Staaken und Tegel ist offenbar eine Lösung gefunden. Die Bäderbetriebe hatten wegen akuten Personalmangels eine Saisoneröffnung in Zweifel gezogen. Der Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen habe jetzt auf Antrag der Sportverwaltung seine Schatulle geöffnet und den Bäderbetrieben eine halbe Million Euro zugesagt, erklärte der CDU-Abgeordnete für Staaken, Heiko Melzer. Zusammen mit Parteifreunden hatte er eine Petition „Sommerbad Staaken retten“ gestartet und 2500 Unterschriften gesammelt. „Wir nehmen das erfreut zur Kenntnis“, sagte Bädersprecher Oloew.

Die zwei neuen Bäder, die Berlin bauen will, sollen ganzjährig geöffnet sein. Am Mittwoch wollen die Bäderbetriebe am geplanten Standort Sommerbad Pankow erste Konzeptideen vorstellen. Frühestens in fünf Jahren könnten diese Bäder fertig sein. Mit vielen unterschiedlichen Sport- und Freizeitbecken für unterschiedliche Nutzergruppen. Die Außenbecken sollen auch im Winter offen bleiben. Freibadsaison in Schnee und Frost, das ist die Zukunft.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben