Die Zukunft des Tempelhofer Feldes : Der Senat will Tatsachen schaffen

EIN NEUER PLAN


Seit 1994 nimmt der Flächennutzungsplan (FNP) für Berlin die Schließung des Flughafens Tempelhof vorweg. Stattdessen sind große, grüne Freiflächen, Wohnbebauung und gewerbliche Nutzung in den Randgebieten zu sehen. „Die planerischen Grundsätze, die damals festgelegt wurden, werden jetzt konkretisiert“, sagt Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD). Im Mai wird das Verfahren zur Änderung des FNP und des Landschaftsprogramms eingeleitet und bis Juni ein Umweltbericht erarbeitet. Nach den Sommerferien wird die Öffentlichkeit beteiligt, im September finden die ersten Planungssitzungen statt.

EIN PARK UND DREI NEUE QUARTIERE
Im geänderten Flächennutzungsplan sollen ein Wohnquartier am Columbiadamm, „städtisches Wohnen am Park“ in Neukölln und ein Mischgebiet (Umwelttechnologiezentrum plus Wohnungen) verankert werden. In der Mitte des Tempelhofer Feldes werden 220 Hektar für eine Parklandschaft und Freizeitmöglichkeiten vorgehalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar