Berlin : Die zweitschönste Nebensache der Welt

Tag der offenen Tür im Bridgeclub

-

Bridgespieler lassen sich in die Karten schauen – beim Tag der offenen Tür des Berliner Bridgeclubs am heutigen Sonnabend. Das Klischee über das Spiel sieht ja so aus: Vornehme englische Damen sitzen beim FünfUhr-Tee, sprechen über den neuesten Klatsch - und spielen Bridge. Und wer das königliche Spiel nicht aus den Krimis von Agatha Christie kennt, hat vielleicht von Omar Sharifs Leidenschaft für die zweitschönste Nebensache der Welt gehört.

Rainer Schleck vom Bridge Landesverband Berlin sieht das Spiel eher als Sport. „Das Faszinierende daran ist, dass es kein Glücksspiel ist“, sagt er. Und dann räumt Schleck mit dem Bild von älteren Damen als Spielerinnen auf: „Unsere starken Spieler sind Berliner um die 30.“ Heute, zwischen 15 und 20 Uhr in der Kantstraße 100, kann das überprüft werden. ktr

Weitere Termine sind unter der Telefonnummer 40 00 98 68 zu erfragen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben