Berlin : Diebstahl tiefgefrorener Delikatessen wird vor Gericht verhandelt

-

Kistenweise verschwanden aus dem Zentrallager einer SupermarktKette tiefgefrorene Leckerbissen: über 1200 Kilogramm „Enten, gegrillt, ungarisch“, 250 Kilogramm Rinderlenden und schließlich 40 Kilogramm Großgarnelen. Die Diebe kamen laut Anklage aus dem eigenen Haus. Gestern begann der Prozess gegen einen Lagerarbeiter und einen Kraftfahrer, die inzwischen beide ihren Job verloren haben. Sie sollen Tiefgefrorenes im Wert von insgesamt 11 000 Euro unter der Hand verkauft haben. Der 45-jährige Volkmar K. zeigte sich im Wesentlichen geständig. Er habe monatelang mehr Ware zum Abtransport bereit gestellt, als er sollte. Der mitangeklagte Fahrer habe die Kisten eingeladen und ihm später Geld gegeben. Schulden gab K. als Motiv an. Der zweite Angeklagte sagte, er könne sich das Ganze nicht erklären. Nur bei einer Tour habe er gemerkt, dass er zu viel geladen hatte. Da sei er zurück zum Lager gefahren. An jenem Tag im Februar 2004 verfolgte ihn bereits die von der Supermarkt-Kette eingeschaltete Polizei. K. G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben