Berlin : Diepgen auf Platz eins

sib

Mit knapper Mehrheit nominierte der erweiterte CDU-Landesvorstand am Montagabend Landeschef Eberhard Diepgen für den ersten Platz der Landesliste. Dem Vernehmen nach erhielt Diepgen von 18 stimmberechtigten Landesvorstands-Mitgliedern zehn Stimmen bei acht Gegenstimmen.

CDU-Landesgeschäftsführer Matthias Wambach wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Auf Platz zwei kam Günter Nooke, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Bundestagsfraktion und CDU-Direktkandidat in Berlin-Pankow. Verena Butalikakis aus dem Kreisverband Neukölln wurde auf Platz drei nominiert. Mit der Entscheidung des Landesvorstands wird es am Samstag auf der CDU-Landesvertreterversammlung keine Kampfkandidatur Diepgen - Nooke geben. Nooke hatte zuvor angekündigt, dass er gegen Diepgen kandidieren werde, sollte der Landesvorstand ihn auf Platz eins nominieren. Die CDU-Landesvertreter werden am Samstag endgültig über die Reihenfolge auf der Landesliste abstimmen.

Die Nominierung verlief gestern Abend nicht reibungslos. Vor einer zehnminütigen Pause war das Ergebnis für Diepgen und Nooke offenbar unentschieden. Kleine Grüppchen standen in der Pause im Abgeordnetenhaus zusammen und diskutierten das Stimmverhalten. Einige CDU-Mitglieder sprachen von einer "abgefeimten Intrige": Im Vorfeld des Abends habe es diverse Treffen gegeben, auf denen zunächst der Vorschlag Diepgen auf Platz eins, Nooke auf Platz zwei diskutiert worden sei - zwei Stunden später soll in einer anderen Runde Nooke als Kandidat für den ersten Platz genannt worden sein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben