Berlin : Diepgen tritt in Mitte für den Bundestag an

za

Der CDU-Landesvorsitzende und ehemalige Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen ist am Dienstagabend von der CDU-Kreisvertreter-Versammlung zum Kandidaten für den Bundestagswahlkreis Mitte nominiert worden. Für Diepgen stimmten 37 Delegierte, gegen ihn votierten 13. Zwei Delegierte enthielten sich der Stimme.

Günther Nooke, stellvertretender Vorsitzender der CDU-CSU-Bundestagsfraktion, verzichtete erwartungsgemäß auf eine Gegenkandidatur. "Ich gehe davon aus," sagte Diepgen vor seiner Nominierung, "dass Herr Nooke auf der Berliner CDU-Landesliste so weit vorn abgesichert wird, dass er auch in den Deutschen Bundestag kommt." Angesichts der Bildung eines rot-roten Senats forderte der CDU-Landeschef gestern die eigene Partei auf, nun den Kampf um die politische Mitte aufzunehmen. Hier werde auf Kosten der Berliner ein Experiment gewagt und für die Bundestagswahl die Option für eine SDP-PDS-Regierung auf Bundesebene vorbereitet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben