Diese Woche in Berlin : Filmpremieren: "Bis aufs Blut" und "Shahada"

Am Dienstagabend feiert der preisgekrönte Spielfilm "Bis aufs Blut - Brüder auf Bewährung" im Zoo-Palast Premiere. Der aus Kreuzberg stammende Rapper Manuellsen ist darin in seiner ersten Filmrolle zu sehen.

von

Als Premierenkino ist der Zoo-Palast etwas aus der Mode geraten, gegen den Sog des Potsdamer Platzes ist nur schwer anzukommen. Aber an diesem Dienstagabend ist es wieder so weit, roter Teppich, Blitzlichtgewitter, wir kennen das. Gezeigt wird „Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung“ von Regisseur und Drehbuchautor Oliver Kienle, dem diesjährigen Gewinner des Nachwuchsfilmpreises First Steps in der Kategorie „Abendfüllender Spielfilm“. Auch andere Preise hat der Film um eine Jugendclique bereits erhalten: den Max-Ophühls-Preis in drei Kategorien, den Studio Hamburg Nachwuchspreis für die beste Regie und den Nachwuchsdarstellerpreis beim Filmfest Schwerin für Jacob Matschenz. Im Film spielt er Tommy, dessen Freundschaft mit dem von Burak Yigit dargestellten Sule schon der Beziehung zweier Brüder gleicht. Zu Hause sind sie in ihrer Clique und eine Tuningwerkstatt ist ihr größter Traum, den sie allerdings mit nicht ganz legalen Mitteln verwirklichen wollen: Sie dealen. Neben dem Regisseur wird Burak Yigit erwartet, dazu stoßen Aylin Tezel, Liv Lisa Fries, Balder Beyer und der Rapper Manuellsen, der in Kreuzberg geboren wurde, mittlerweile aber in Mülheim an der Ruhr lebt und in seiner ersten Filmrolle zu sehen ist.

Am Mittwoch ist schon wieder Premiere, diesmal im Filmtheater am Friedrichshain. Zu sehen ist „Shahada“, das Kinodebüt des in Afghanistan geborenen, in Deutschland aufgewachsenen Regisseurs Burhan Qurbani, der im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale lief und drei Erzählstränge um eine Berliner Moschee herumgruppiert. Der Film läuft in der Veranstaltungsreihe „be Berlin – be diverse“, eingeladen hat Kulturstaatssekretär André Schmitz in Verbindung mit der Hertie-Stiftung und dem 3Rosen-Filmverleih. Der Regisseur wird mit seinen Hauptdarstellern erscheinen, darunter Carlo Ljubek, Maryam Zaree und Jeremias Acheampong, auch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit will kommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben