Berlin : "Dieser Zug fährt zurück - bitte benutzen sie den Bus"

"Dieser Zug endet hier und fährt zurück nach Alt-Mariendorf. Dieser Zug endet hier und ... " "Ja, sind wir denn hier im Kabarett", beschwert sich ein Mann Mitte 20. "Nein, in der U-Bahn", knurrt ein ebenso verärgerter Fahrgast zurück. Diese verkehrt zur Zeit auf der Linie 6 zwischen Friedrichstraße und Französische Straße überhaupt nicht, zwischen Schwartzkopffstraße und Friedrichstraße sowie zwischen Französischer Straße und Halleschem Tor im Pendelverkehr - wegen des "Einbaus einer Weichenverbindung", wie es lapidar in dem bunten Faltblatt zur Fahrgastinformation heißt.

Der eigentlich simple Einbau zweier Weichen zieht erhebliche Verwirrung und Verärgerung bei den U-6-Fahrgästen nach sich. Doch der Schienenstrang ist unterbrochen, ausschließliche Nachtarbeit hätte keinen Zweck. "Für viele Leute ist es schwer, überhaupt zu verstehen, was Pendelverkehr ist", sagt Karoline Rieder vom BVG-Kundentelefon. Wenn dann noch zwischen Friedrich- und Französischer Straße auf Schienenersatzverkehr umgestiegen werden muss, steigen viele Fahrgäste ganz aus. Mehr als 80 Fahrgäste täglich haben bislang täglich bei der Service-Beraterin angerufen. Da brauchte sie schon einige Geduld, um den Fahrgästen immer wieder das gleiche zu erklären: Es geht nicht anders.

Geduld und Gelassenheit brauchen die Fahrgäste. Eine Fahrt von der Friedrichstraße zum Platz der Luftbrücke kann zur Zeit mindestens doppelt so lang dauern wie sonst. Bei schönem Wetter von der Friedrichstraße zur Französischen Straße zu spazieren, ist zwar kein Problem. Man konnte am Wochenende auch eines der 30 Velotaxis benutzen, die die BVG am Sonntag für ihre Fahrgäste bereit stellte. "Unsere Fahrer waren acht Stunden lang ununterbrochen unterwegs", sagt Velotaxi-Betriebsleiter Dirk Wischhausen.

Im Berufsalltag oder mit vollen Einkaufstaschen ist der Stressfaktor erheblich höher. Für 500 Meter den Bus nehmen, der im Zehn-Minuten-Takt fährt, oder doch lieber schnell zum nächsten Bahnhof sprinten, um einen Pendelzug zu erreichen, der auch nur noch alle zehn Minuten fährt? Besonders lästig sind die Bauarbeiten für Rollstuhlfahrer und ältere Leute, denn beide Bahnhöfe sind nicht behindertengerecht.

Bahnhof Französische Straße, die Menschen stehen dicht an dicht, über ihre Köpfe hinweg überschneiden sich diverse Lautsprecheranlagen: "Dieser Zug fährt zurück, Busse stehen bereit, Bitte steigen Sie hier um." "Ist ja schon gut", stöhnt eine Mutter mit zwei Kleinkindern an der Hand genervt. "Mama, wann fährt denn die U-Bahn endlich", quengelt eines. Endlich kommt die U-Bahn, bis alle eingestiegen sind, vergehen noch einmal fünf Minuten. Die Menschen quetschen sich wie Heringe in der Dose. Es gibt nur einen Trost: Ab nächsten Sonntag soll die U 6 wieder normal fahren. Bis dahin empfiehlt sich, die U 6 mit der U 1 und der U 9 oder der S-Bahn zu umfahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar