Berlin : Dinner zur Nacht

-

Die Gestik passte nicht so recht zur Wortwahl. „Eine legendäre Inszenierung“ sei das Stück, „wunderbar“ fände er es immer wieder, „vor allem wegen der guten Stimmen“. Nette Worte waren das von JeanFrancois Monnard , Direktor für künstlerische Produktion an der Deutschen Oper. Zu sehen gab es am Samstagabend „La Traviata“. Die Deutsche Oper war restlos ausverkauft – und das Publikum begeistert. Die 200 Mitglieder des Förderkreises waren sogar in Partystimmung: Sie feierten bis spät in die Nacht auf der Hauptbühne der Oper. „Dinner Dance – Soiree Parisienne“, nannte sich das schon traditionelle Fest der Förderer. „Ein bisschen Tanz, ein bisschen Mitternachtsessen“, erklärte Brigitte Kobilarov , Berliner Geschäftsfrau, die „La Traviata“ schon „mindestens fünf Mal“ gesehen hat. Wird’s da nicht langweilig? „Nein, nie!“ AG

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben