Diplomatie : Kanadas Botschafter verlässt Berlin

Seit mehr als vier Jahren vertritt er sein Land am Leipziger Platz. Jetzt übernimmt Peter Boehm überraschend einen Chefposten in Ottawa.

von
Seit 2008 in Berlin: Botschafter Peter Boehm.
Seit 2008 in Berlin: Botschafter Peter Boehm.Foto: Mike Wolff

Vor kurzem noch hatte Peter Boehm verkündet, sein Amt als Botschafter Kanadas in Berlin um ein fünftes Jahr zu verlängern. Nun kehrt der Spitzendiplomat Berlin überraschend den Rücken: Die kanadische Botschaft bestätigte Informationen des Tagesspiegels, denen zufolge Boehm in Kürze auf ein Spitzenamt in der Regierung in Ottawa wechselt.

Am 26. November soll der promovierte Historiker beamteter Staatssekretär in der kanadischen Hauptstadt werden – einer der zwei höchsten Beamtenposten, die das Außenministerium zu bieten hat, wie Botschaftssprecherin Jennifer Broadbridge sagt.

Boehm hat sich seit 2008 in Berlin einen Namen als so einfühlsamer wie kritischer Beobachter der deutschen Politik profiliert, der sich im kleinen Kreis schon mal ungewöhnlich offen darüber wunderte, wie schwer sich Deutschland damit tut, in der EU die Führung zu übernehmen.

Seit mehr als 30 Jahren ist Boehm im diplomatischen Dienst, seine Regierung zeichnete ihn mehrfach aus. Geschätzt wurde der in einem Büro mit Panoramablick über den Leipziger Platz residierende Botschafter auch wegen seiner hervorragenden Deutschkenntnisse – seine Eltern gehörten zur deutschsprachigen Minderheit im rumänischen Siebenbürgen, bevor sie gegen Ende des Zweiten Weltkriegs nach Kanada auswanderten. ein Porträt des scheidenden Botschafters finden Sie unter diesem Link.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar