Berlin : Disko-Affäre: Marcelinho zahlt Abfindung

-

Für Wolfgang Nothdurft ist der Fall erledigt. „Wir haben das Geld überwiesen, jetzt ist Ende“, sagt der Berater von Marcelinho, dem Fußballprofi des Bundesligisten Hertha BSC. Knapp 37 000 Euro gingen gestern auf dem Konto der Hausverwaltung Max Bender ein.

Der Hintergrund: Im Sommer hatte Marcelinho Mietverträge für Räumlichkeiten in der Lietzenburger Straße unterschrieben. Er wollte eine Disko eröffnen. Als Hertha BSC von den Plänen des Brasilianers erfuhr, riet der Klub ihm zur Auflösung der Verträge. Der 30-Jährige fügte sich, es wurde eine Abfindung in Höhe von etwa 24 000 Euro ausgehandelt. Marcelinho wollte nicht zahlen, weshalb die Hausverwaltung die gesamten Mieten in Höhe knapp 37 000 Euro gerichtlich einfordern ließ. Diese Summe hat der Brasilianer nun gezahlt, einen Tag vor dem Gerichtstermin. Vermutlich kommt es heute dennoch zu der Verhandlung. „Wir wollen diesen Termin wahrnehmen, um weitere Forderungen zu stellen, weil Anwaltskosten und Zinsen angefallen sind“, heißt es bei der Hausverwaltung. ist

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar