Doch kein Umzug : Süchtige Gefangene bleiben in Plötzensee

Die Berliner Justizverwaltung will nun doch keine drogenabhängigen Gefangenen in Lichtenrade unterbringen.

von

Die Häftlingszahlen hätten sich verringert, ein Umzug nach Lichtenrade sei nicht mehr nötig, hieß es. Der Drogenfachbereich bleibt nun in der Jugendhaftanstalt Plötzensee in Charlottenburg. Die frühere Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) hatte noch im vorigen Jahr angekündigt, die Abteilung für drogenabhängige Gefangene wegen geplanter Umbauten in Charlottenburg nach Lichtenrade zu verlegen. Der Drogenfachbereich mit mehr als 80 Plätzen sollte diesen Sommer zum Kieferngrund ziehen. Dagegen hatten Anwohner protestiert, mehr als 1600 Unterschriften gegen das Vorhaben kamen zusammen.

Derzeit sind in Lichtenrade rund um das Gelände eines ehemaligen Kinderheims eine Jugendarrest- und eine Untersuchungshaftanstalt für jugendliche Straftäter untergebracht. Darin gibt es 32 Haftplätze für den offenen Vollzug und 80 Plätze im geschlossenen Untersuchungshaftbereich. Hinzu kommen kommen 33 Arrestplätze. Diese Einrichtungen werden bleiben.