Doch nicht Schluss im Postfuhramt : Aus Rodeo wird Departement

Im alten Postfuhramt in der Oranienburger Straße ziehen sich die Sanierungsarbeiten noch hin. Jetzt kann dort doch wieder gefeiert werden. Am Samstag wird die neue Partylocation eröffnet.

von
Postfuhramt in der Oranienburger Straße: bald wird hier wieder gefeiert.
Postfuhramt in der Oranienburger Straße: bald wird hier wieder gefeiert.Foto: Thilo Rückeis

Eigentlich sollte mit den Partys im Postfuhramt endgültig Schluss sein. Doch nun öffnet das „Rodeo“ wieder seine Türen unter dem neuen Namen „Departement“ in dem denkmalgeschützten Gebäude an der Oranienburger Straße. Die beiden Macher der Partyreihe „Butterfly Effect“, Felix Brandts und Tawan Tehrani, haben die Nutzungsrechte vorerst für ein Jahr erworben. Bereits am Samstagabend wurden die alten, neuen Räume mit einer Feier für geladene Gäste eingeweiht, am kommenden Samstag findet dann die große Eröffnungsparty im Kuppelsaal statt. Der soll künftig nicht nur als Restaurant und Club dienen, sondern auch Kunstausstellungen sind geplant.

Im Februar hatten die ehemaligen Betreiber Martin Hötzl und Daniel Bertzen die Abschiedsparty des „Rodeo“ feiern müssen, nachdem Investor Elad Sharon Tshuva das Postfuhramt im vergangenen Jahr gekauft und allen Mietern gekündigt hatte. Er will das Haus umfassend sanieren lassen. Doch das scheint sich länger hinzuziehen als geplant.

Postfuhramt
Das Postfuhramt an der Oranienburger- Ecke Tucholskystraße.Alle Bilder anzeigen
1 von 5Foto: Thilo Rückeis
05.05.2011 13:11Das Postfuhramt an der Oranienburger- Ecke Tucholskystraße.

Brandts und Tehrani wollen das „Department“ zunächst samstags, ab November dann auch donnerstags und freitags zum Trinken und Tanzen öffnen. „Es wäre allerdings schade, die tolle Location nur an drei Tagen in der Woche zu nutzen“, sagt Tawan Tehrani. Deshalb wird derzeit an einem Konzept gefeilt, um Programm an jedem Tag der Woche zu bieten.

„Departement“, Auguststraße 5, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben