Berlin : Doppelrolle für Katharina Thalbach Schauspielerin inszeniert

Oscar-Wilde-Komödie

-

Oscar Wilde ist es zu danken, dass Katharina Thalbach im neuen Jahr erstmals der Komödie am Kurfürstendamm die Ehre als Regisseurin und Schauspielerin gibt. Die Berlinerin, die als 13-Jährige ihre Bühnenlaufbahn als Meisterschülerin Helene Weigels am Berliner Ensemble begann, ist bekennender Fan von Oscar Wilde. Im vergangenem Jahr tourte sie zu dessen 150. Geburtstag durch Deutschland. „Ernst – und seine tiefere Bedeutung“ heißt das Oscar-Wilde- Stück, dass die Thalbach aktuell am Ku’damm inszeniert – dort hat die „triviale Komödie für ernsthafte Leute“ am 15. Januar Premiere.

In dem Stück, dass erstmals 1895 aufgeführt wurde – zwei Monate vor der Verhaftung seines Autors, der wegen seiner Liebe zu einem Mann zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden war – steht die Regisseurin auch selbst auf der Bühne. Sie spielt die Lady Bracknell, alternierend mit Andreja Schneider, die auch als Mitglied der Geschwister-Pfister-Familie bekannt ist.

Der Name Thalbach steht gleich zwei Mal auf der Besetzungsliste: Anna Thalbach agiert zur Oscar-Wilde-Premiere am Ku’damm mal wieder neben ihrer Mutter Katharina – erstmals machte die 32-Jährige das im zarten Alter von sechs Jahren. Zu ihren familiär bedingten Theater-Genen – Anna Thalbachs Großvater mütterlicherseits ist der Regisseur Benno Besson, die Großmutter Sabine Thalbach war eine berühmte Brecht-Darstellerin – offenbarten sich bei ihr noch weitere: 2004 stellte sie erstmals ihre Zeichnungen und Grafiken aus. Da darf man gespannt sein, was in Zukunft künstlerisch unter dem berühmten Namen noch geboten wird – Nelli heißt die jüngste Thalbach. hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar