Berlin : Drei Erfahrungen

-

Ein Hausmeister hat angeblich Rückenschmerzen und kann nicht mehr arbeiten, die Berufsgenossenschaft zahlt dem Mann – er ist Anfang 40 – bis zur Rente den Ausfall. Drei Treppenhäuser konnte er bisher wöchentlich säubern. Ein junger Mann mit einem Getränkehandel antwortet auf meine Frage, warum das Sozialamt die Miete für seine traumhafte VierZimmer-Altbauwohnung zahlt: Ich möchte leben und mich nicht tot arbeiten. Stütze kombiniert mit Schwarzarbeit. Das Sozialamt hat an mich als Vermieter Fragen zur Betriebskostenabrechnung. Bei dieser Gelegenheit mache ich darauf aufmerksam, dass der Mieter, um den es geht, im selben Haus in eine 60 Quadratmeter große Zwei-Zimmerwohnung umziehen könnte. Einsparung: 500 Euro im Monat. Super Idee, fand die Mitarbeiterin, um einige Minuten später mitzuteilen, ihr Vorgesetzter bittet, das Gespräch zu vergessen. Wegen des Datenschutzes hätten wir gar nicht darüber reden dürfen. Das Amt zahlt weiter. Firma Kittel-Immobilien, per E-Mail

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar