Berlin : Drei Verletzte bei Unfall mit BVG-Bus Frauen stürzten bei Zusammenstoß mit Auto

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Rudi-Dutschke-Straße in Kreuzberg sind am Dienstagvormittag nach Angaben der Polizei drei Fahrgäste eines BVG-Busses schwer verletzt worden. Ursache war die Unaufmerksamkeit einer Autofahrerin.

Die drei Frauen waren gegen 11.30 Uhr in einem Doppeldeckerbus der Linie M29 unterwegs, als eine Autofahrerin nach rechts auf die Busspur ausscherte. Die 37-Jährige wollte auf Höhe des Axel-Springer-Hauses wenden und übersah dabei den Bus, der auf der Busspur in derselben Richtung unterwegs war. Obwohl der 38-jährige Busfahrer eine Vollbremsung machte, krachte der Bus in die Beifahrerseite des Opels der 37-Jährigen.

Durch das Bremsmanöver stürzten die drei Frauen im Innenraum des Busses und verletzten sich. Eine 77-Jährige brach sich den Unterarm, eine 27-Jährige trug eine Platzwunde und Schnittverletzungen am Kopf davon. Auch eine 72-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie genau wie die beiden anderen Fahrgäste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste. Der Busfahrer und die Autofahrerin blieben unverletzt.

Die Rudi-Dutschke-Straße wurde nach dem Unfall für eine Viertelstunde gesperrt. Die Polizei ermittelt nun gegen die 37-jährige Autofahrerin wegen fahrlässiger Körperverletzung. kah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar