• Drew Sarich spielte am Sonntag Abend nicht nur den Quasimodo - die Party zur hundertsten Aufführung

Berlin : Drew Sarich spielte am Sonntag Abend nicht nur den Quasimodo - die Party zur hundertsten Aufführung

oew

Manche Leute kriegen nie genug. Da stand er gerade zwei Stunden lang auf der Bühne, um kurz danach, unten im Foyer, seine E-Gitarre zu stimmen und sich zum nächsten Auftritt zu rüsten. Drew Sarich spielte am Sonntag Abend nicht nur den Quasimodo, sondern zusammen mit der Band "The Happy Hunchbacks" ("Die lustigen Buckligen") auch zur Unterhaltung der gut dreihundert Partygäste im Theater am Marlene-Dietrich-Platz. Damit knüpfte er an frühere Erfahrungen an, schließlich begleitete er vor Jahren Lisa Minelli auf einer Tour - als Background-Sänger. Am Sonntag hatte der Musical-Riese Stella jedoch eingeladen, um mit Drew Sarich, Esmeralda-Darstellerin Judy Weiss und dem "Glöckner"-Stab die einhundertste Vorstellung des Disney-Musicals zu feiern. In der Menge unter anderem Tagesschau-Sprecher Jan Hofer. Eingeladen auch Schauspieler und Sänger des Musicals "Rent", das an der Freien Volksbühne läuft, und "Chicago", das derzeit am Theater des Westens geprobt wird. Außerdem mit dabei: Ades Zabel und Biggi van Blond, diesmal in zivil und deshalb kaum erkannt. Beide repräsentierten die Off-Produktion "Der Bimmler von West-Bérlôen", die das Disney-Stück parodierte. Der "Glöckner" hat nach Stella-Angaben bereits 140 000 Zuschauer angelockt und erfüllt damit die Erwartungen. Die Schauspieler wirken routinierter, die Aufführung insgesamt runder. Zum Finale der ausverkauften Vorstellung verdrückten einige Zuschauer im Parkett ein paar Tränchen, Wolfgang Lippert blieb hingegen ganz gelassen. Er wollte auch nicht so recht an der Party teilnehmen, sondern postierte sich zeitig am Ausgang um - husch, husch - unauffällig zu entkommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben