Berlin : Dritter Großbrand seit Jahresbeginn

Viel zu tun für die Feuerwehr: Diesmal zerstörten die Flammen ein Stofflager

-

Möglicherweise durch Brandstiftung ist am Freitagmorgen eine Lagerhalle in Reinickendorf zerstört worden. Auf 400 Quadratmetern brannten gelagerte Stoffballen auf Holzpaletten. Die Flammen griffen auf die Dachkonstruktion über. Der Brand war gegen 4.30 Uhr entdeckt worden. 90 Feuerwehrleute benötigten Stunden, bis die Flammen gelöscht waren, das Übergreifen auf benachbarte Hallen konnte sie verhindern. Auf dem Grundstück an der Holzhauser Straße im Ortsteil Wittenau haben verschiedene Firmen ihr Lager. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen. Wie es vor Ort hieß, sei das Feuer in der Halle an mehreren Stellen ausgebrochen.

Für die Feuerwehr war es schon der dritte Großeinsatz in dieser ersten Woche des Jahres, deutlich mehr als normal. Am Abend des 4. Januar hatte ein Haus am Stuttgarter Platz in Charlottenburg gebrannt, weil ein Mieter seinen Weihnachtsbaum im Ofen verheizen wollte. In der Neujahrsnacht hatte ein Großfeuer einen Autoteilehandel in Wedding vernichtet. Drei Brandstifter, polizeibekannte libanesische Jugendliche waren Tage später festgenommen worden. Sie werden verdächtigt, mit Schreckschusswaffen und Feuerwerkskörpern gezielt auf das Haus an der Schulzendorfer/Ecke Müllerstraße geschossen zu haben. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben