Drogen : Prozess um Heroinschmuggel begonnen

Wegen Heroinhandels müssen sich zwei Männer und eine Frau vor dem Berliner Landgericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, den Schmuggel von 2,5 Kilogramm Heroin entweder durchgeführt oder organisiert zu haben.

Berlin - Laut Anklage soll der in Polen lebende 24-Jährige als Kurier von den beiden Mitangeklagten angeworben worden sein. Er habe im September 2006 das Rauschgift in einem Hartschalenkoffer von Istanbul über Warschau nach Berlin gebracht.

Das Heroin sollten an einen in Berlin lebenden Türken übergeben werden, dessen Cousin die Lieferung in Istanbul aufgegeben habe. Nach seiner Ankunft in Berlin wurde der Drogenkurier beim Betreten seiner Pension zusammen mit einem Mitangeklagten festgenommen und das Rauschgift sichergestellt.

Dem 24-jährigen Mitangeklagten und seiner 28-jährigen Partnerin wurden dem Staatsanwalt zufolge 5000 Euro für die Anwerbung des Kuriers und die Bereitstellung einer Unterkunft in Berlin versprochen. Beide hätten dem Kurier 1000 Euro für seine Dienste in Aussicht gestellt.

Seit ihrer Festnahme am 13. September 2006 sitzen die Angeklagten in Untersuchungshaft. Zu Prozessbeginn wollten sie keine Angaben machen. Der Prozess wird am Dienstag nächster Woche fortgesetzt. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben