Drogen : Statt Rausch ins Krankenhaus

Drei junge Leute sind nach dem Trinken von Lösungsmitteln bewusstlos auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht worden.

Die Polizei hatte die 20-Jährige und zwei 17 und 19 Jahre alte Männer kurz vor Mitternacht in einem Auto an der Lankwitzer Bruchwitzstraße aufgefunden, laut Protokoll „mit geöffneten Mündern und zum Teil verdrehten Augen“. Sie seien aber nicht in Lebensgefahr.

In dem Auto fanden die Beamten eine fast leere Flasche Lösungsmittel, wie sie zum Verdünnen von Farbe verwendet wird. Die giftige Flüssigkeit hatten sich die drei mit Saft gemischt und getrunken.

Einen Suizidversuch schließt die Polizei ebenso aus wie eine Straftat, „die haben das freiwillig gemacht“, hieß es. Im Büro der Berliner Drogenbeauftragten hieß es dazu, dass Lösungsmittel bislang nicht als Droge zum Trinken bekannt geworden seien. Früher seien die Dämpfe zum Beispiel in Klebstoff „geschnüffelt“ worden, dieses Phänomen sei seit Jahren nicht mehr beobachtet worden. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben