DRUCK reif : DRUCK reif

„Eine geheimnisvolle ,Blackout-Bewegung‘ gibt es nicht.“

Frank Henkel (CDU), Innensenator, in der Antwort auf eine Kleine Anfrage von Hakan Tas (Linke) und Oliver Höfinghoff (Piraten). Zuvor hatte der CDU-Abgeordnete Kurt Wansner im Parlament den Senat nach der „Blackout-Bewegung“ gefragt – zum Vergnügen der Opposition, denn gemeint war das linke Aktionsbündnis „Blockupy“, dessen Name sich aus „Block(ieren)“ und „Occupy“ zusammensetzt. Die von Linken und Piraten anschließend eingereichte Frageliste zur „geheimnisvollen Blackout-Bewegung“ veranlasste die Verwaltung zu dem strengen Hinweis, dass der Steuerzahler die Kosten für die Bearbeitung trage.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben