Berlin : Duell im Spiegelzelt

Mit der Premiere von Witzigmanns „Palazzo“ beginnt der Wettlauf der Eventköche

-

Claudia Cardinale war der Star des Abends: Die Filmdiva war extra aus Italien angereist, um Eckart Witzigmanns jüngstem Projekt internationalen Glamour zu verleihen. Der Starkoch feierte am Donnerstagabend die Premiere seines „Eckart Witzigmann Palazzos“ am Leipziger Platz. Klaus Wowereit genoss Blitzlichtgewitter und anschließendes GourmetMenü ebenso wie Enie van de Meiklokjes und Otto Sander . Auch Oliver Kalkofe , der ansonsten „am liebsten Tiefkühlkost“ isst, wollte einmal wieder so richtig schlemmen, bleibe ihm zum Kochen „normalerweise doch keine Zeit mehr“. Ein alter Freund des Sternekochs war sich sicher: „Heute abend kann man in ganz Berlin nirgendwo besser essen als hier im Eckart Witzigmann Palazzo“, sagte Walter Scheel . Das Vertrauen des Alt-Bundespräsidenten und seiner Frau Barbara sollte nicht enttäuscht werden: Für die knapp 500 Premierengäste hatte Witzigmann ein Vier-Gänge-Menü vorbereitet. Nach einer Mousse und Gelee von Flusskrebsen gab es Steinbutt auf Graupenrisotto, gefolgt von Kalbsfilet im Weißbrotmantel und Cappuccinomousse mit Bananen und Ananas-Kokos-Eis. Als Zuspeise standen Varieté-Nummern von Artisten und Komödianten auf dem Programm.

Einer, den der Ausgang des Abends besonders interessieren sollte, war – trotz Einladung – nicht gekommen: Witzigmann-Schüler Hans-Peter Wodarz wollte zum Erfolg des Abends von seiner Seite aus nichts beitragen, ähnelt das Konzept des Spiegelzeltes doch sehr seinem „Pomp Duck and Circumstance“. Starfriseur Udo Walz sah aber keinen Gourmet-Krieg in Berlin heraufziehen: „In Paris gibt es doch auch mindestens 17 bekannte Modeschöpfer, warum sollte da in Berlin nicht Platz für zwei Zeltrestaurants sein?“ jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar