Berlin : Durch hundert Bücher in vier Tagen

Autorenkarawane schlägt ihre Zelte im Sony Center auf

-

Literaturfreunde können sich Ende Januar ein wenig wie Dschingis Khan fühlen – wenn im Sony Center wieder mongolische Zelte aufgebaut werden. In den drei Jurten läuft vom 22. bis 25. Januar ein Literatur Marathon. „100 Lesungen an vier Tagen“ ist das Motto des „Berliner Wintersalons – Geschichten in Jurten“. Zum dritten Mal wird das Sony Center damit zur Bühne für 30 Autoren, die in den Jurten, den traditionellen Filzhütten der Nomaden, lesen werden. In diesem Jahr steht alles unter dem Thema „Familienbande“. Die Zuhörer, so versprechen die Veranstalter, dürfen sich auf eine außergewöhnliche Atmosphäre freuen.

Die Autorenliste ist indes alles andere als mongolisch. Denn mit dabei sind unter anderem Eva-Maria Hagen, die ihr Buch „Eva und der Wolf“ vorstellt, in dem sie unter anderem ihr Leben mit dem Liedermacher Wolf Biermann schildert, und die Berliner Familie Boro. Sie berichtet von ihrer Zeitreise, die sie für die ARD-Serie „Schwarzwaldhaus“ unternommen hat. Die Familie probierte über Monate freiwillig aus, wie Menschen vor 100 Jahren im Schwarzwald lebten. „Wir Boros und das Schwarzwaldhaus“ heißt das Buch, das daraus entstanden ist. Ferner liest Abini Zöllner aus ihrem Band „Schokoladenkind. Meine Familie und andere Wunder“. Darin erzählt die Autorin, wie es sich in der DDR als Tochter eines Afrikaners und einer Jüdin lebte.

Aber nicht nur Erwachsenen wird vorgelesen. Der 22. und 23. Januar gehört vor allem der Kinder- und Jugendliteratur. Unter anderen kümmern sich Mirjam Pressler („Die Zeit der schlafenden Hunde“) und Heinz Janisch („Ich schenk Dir einen Ton aus meinem Saxofon“) um die jungen Bücherfreunde. ling

Gelesen wird am 22. und 23. Januar von 9 bis 21 Uhr, am 23. von 11 bis 23 Uhr und am 24.von 11 bis 21 Uhr. Der Eintritt ist frei. Reservierungen ab 12. Januar unter Telefonnummer 25 75 16 13

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar