Berlin : Durchs Gertraudentor zum Tatort

-

Der Zeichner muss etwa da gestanden haben, wo sich heute die HumboldtUniversität befindet. Direkt in der Mitte des von ihm gewählten Bildausschnitts erhob sich das kurfürstliche Schloss (auf dem Stich markiert als A, B), zur Linken nur überragt vom Spitzturm der Nikolaikirche (I), zur Rechten von den Doppeltürmen des alten Doms (H). Weit links davon reckte sich die Marienkirche (O) in den Himmel. Der 1647 gepflanzten Allee, die unten rechts auf den Spreeseitenarm zulief, war noch nicht anzusehen, dass daraus der Boulevard Unter den Linden werden sollte. Auch die später so imposante Schlossbrücke war nur ein hölzerner Steg, Hundebrücke genannt, weil hier der Kurfürst seine Meute vor dem Ausritt zur Jagd im Tiergarten oder Grunewald zu sammeln pflegte.

Der dem Tagesspiegel beiliegende Stich „Chur. Fürstl. Resi. St. Berlin: u. Cöln“ gehört zu den ältesten Darstellungen der Doppelstadt. Cölln musste damals noch mit einem L auskommen. Etwa gleichzeitig entstand ein Johann Ruischer zugeschriebenes Gemälde aus fast gleicher Perspektive. Das älteste Berlin-Bild hatte ein unbekannter Künstler 1537 anlässlich einer Reise des Pfalzgrafen Ottheinrich gezeichnet.

Der Stich war in einer Topographie Brandenburgs enthalten, die der Frankfurter Verleger Caspar Merian 1652 veröffentlichte. Ebenfalls darin abgedruckt war eine von Johann Gregor Memhard, Baumeister des Großen Kurfürsten, gezeichnete Karte der Residenz, der älteste Stadtplan Berlins.

Der Mord am Cöllner Bürgermeister Johann Wedigen am 8. September 1637 fand im Cöllner Rathaus (L) statt, auf dem Stadtpanorama zwischen Dom (H) und Petrikirche (N) zu finden. Der Tatort lag etwa an der heutigen Kreuzung von Gertrauden- und Breite Straße, in Blickweite des Mühlendamms. Die Stadt hatte der Täter Hans-Georg von Hake wahrscheinlich durchs Gertraudentor betreten, das am rechten Stadtrand, neben dem Reithaus (M), gerade noch zu erahnen ist. Die niedrigen Häuser rechts daneben liegen an der alten Straße nach Teltow, die etwa der heutigen Lindenstraße entspricht. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben