Berlin : Ehemalige US-Bauten: Ein "Loftland" für Lichterfelde

Ursprünglich wurden die Fabrikanlagen zwischen Goerzallee, Platz des 4. Juli und Osteweg in Lichterfelde mit ihren großzügigen Freiflächen für die Firma Telefunken errichtet, später von den amerikanischen Streitkräften genutzt. Das Gesamt-Ensemble, gebaut zwischen 1937 und 1939, steht unter Denkmalschutz, die Bundesvermögensverwaltung suchte lange nach Nutzern. Innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre will das Unternehmen Rentaco hier mit Loftwohnungen und modernen Büros das "Loftland" errichten. Damit soll ein Vorzeigeobjekt für die Wiederbelebung der ehemaligen Mc Nair Barracks entstehen.

Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner wurden gestern die Pläne erläutert; bei einer Besichtigung der ersten fertigen Loftwohnungen und Büros, der alten amerikanischen Bar und einem als hoteleigenem Kongress- und Gastronomiebereich vorgesehenen Veranstaltungsraum. "Loftland" werde ein attraktives parkähnliches Umfeld ohne Durchgangsverkehr bieten, mit Security-Service, diversen Dienstleistungen, einem Einkaufszentrum sowie einem Fitness-Center mit Schwimmbad, kündigte Rentaco-Vorstand Günter Hartwig an. Insgesamt stehen bis zu 22 000 Quadratmeter Büroflächen zur Verfügung, die gemietet oder gekauft werden können, wobei man vor allem viele Existenzgründer ansprechen will. Die Wohnlofts ermöglichen individuelle Wohnungsgrößen von 50 bis 400 Quadratmeter, Penthäuser sollen das Angebot abrunden. Bis Ende 2001 werden voraussichtlich das Fitness-Zentrum, rund 15 000 Quadratmeter Büroflächen, 88 Loftwohnungen und 24 Penthäuser fertiggestellt sein.

Mit dem Ende der Bauarbeiten auf dem Gelände mit seinen insgesamt 70 000 Quadratmetern Nutzfläche wird Ende 2002 gerechnet. Rentaco bezeichnete die Umgestaltung als "echte Herausforderung". C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben